Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

  • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Zollbestimmungen für Indien 

    Auch in Indien gelten die international gültigen Reisebestimmungen. Auf das persönliche Eigentum, dazu gehören auch Dinge wie Schmuck oder eine Kamera, wird kein Einfuhrzoll erhoben. Das gilt auch für Ferngläser, Radio, Videokamera, Geschenke im Wert von bis zu 750 Rupien, 200 Zigaretten und 0,95 Liter Alkohol enthaltendes Getränk. Viele Waffenarten sind nicht erlaubt und für die übrigen muss ein Waffenschein beantragt werden. Hochwertige Gegenstände (Videokamera, Laptop etc.) müssen auf einem bestimmten Formular offiziell ausgewiesen werden und bei der Ausreise wieder vorlegt werden.

    Besondere Zollvorschriften

    Souvernirs aus Haridwar

    Devisen ab einem Betrag von 5000,- US-$ (bar oder Reiseschecks) sind bei der Einreise zu deklarieren. Auch andere hochwertige Gegenstände (z. B. Videokameras) müssen deklariert werden.
    Die Einfuhr von Goldmünzen und -barren sowie von Waffen ist streng verboten. Ausländer indischer Abstammung (NIO) können bis zu 10 kg Gold einführen, Höhe der Zollabgaben 250,- INR per Gramm. Voraussetzung ist ein Mindestaufenthalt im Ausland von sechs Monaten.
    Die Ein- und Ausfuhr der indischen Währung ist verboten. Grundsätzlich ist jedoch in Indien ansässigen Personen die Ein- und Ausfuhr von max. 5000,- INR gestattet.

    Die Einfuhr pornografischen Materials ist verboten.

    Die Ausfuhr von geschützten Tierhäuten und Pflanzen ist verboten; Verstöße werden mit hohen Geld- und Haftstrafen geahndet.
    Bei einem Verstoß gegen Zollvorschriften droht Verhaftung bei der Ausreise.
    Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
    Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls einsehen oder telefonisch erfragen.