Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Indien

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638125

    Öffnungszeiten:

    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Maharadschas, Löwen und indisches Leben

    Highlights von Gujarat und unentdeckte Ecken von Rajasthan

    Maharadschas, Löwen und indisches Leben
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Privatrundreise Rajasthan und Gujarat
    Reisedauer: 18 Tage/ 17 Nächte
    Reisebeginn: täglich von Mitte Oktober bis März
    Route: Ahmedabad – Patan – Dasada – Bhuj – Hodka – Gondal – Sasan Gir – Diu – Palitana – Ahmedabad – Dungarpur – Chittaurgarh – Barli – Delhi
    Reisepreis: € 2425,- p.P. bei 2 Personen
    € 1725,- p.P. bei 2 Personen für die Variante ohne Rajasthan (13 Tage/ 12 Nächte)
    Highlights: ✓ Tour durch das unentdeckte Gujarat
    ✓ Erkundungstour durch die Stadt Ghandis
    ✓ Besuch von Gujarati-Dörfern
    ✓ Jeepsafari zu Wild-Eseln und Löwensafari im Sasan Gir Nationalpark
    ✓ Portugiesisches Flair auf der Insel Diu
    ✓ Zu den Jain-Tempeln von Palitana pilgern
    ✓ Übernachtung in einem Maharadscha-Palast, in einem Homestay bei einer Rajasthani-Familie und in einem alten Fort

    Diese Rundreise verbindet auf harmonische Weise die beiden Nachbarstaaten Gujarat und Rajasthan und eignet sich besonders für Reisende, die die Höhepunkte von Rajasthan bereits kennengelernt haben. In dem touristisch weniger entwickelten Gujarat reisen Sie zu den bekanntesten Orten, aber auch zu Orten abseits der Hauptroute. Sie erleben bei verschiedenen Safaris die wilden Löwen Indiens und den asiatischen Wildesel. Sie lernen die Stadt Gandhis kennen und erleben den Alltag in einem authentischen Gujarati-Dorf. Sie erklimmen gemeinsam mit Pilgern die Jain-Tempel von Palitana und reisen zu den Banni-Dörfern in der weißen Wüste. In Rajasthan erleben Sie kleine Orte mit viel Charme, wo noch heute das unverfälschte Leben abläuft. Sie übernachten in einem Palasthotel und entspannen in dem komfortablen Fort Barli.

    Übernachtung: 17 Nächte in Hotels der Kategorie 2 – 4 (teils Heritage)
    Aktivitäten: Ausflüge und Touren mit lokalen Englisch sprechenden Guides in Ahmedabad als Heritage Walk (Gruppenausflug), je eine Wildlife- und eine Village-Safari im Little Rann of Kutch, eine Jeep Safari im Sasan Gir Nationalpark, zu den Jain Tempeln in Palitana (ohne Guide) und in Barli mit dem Ochsenkarren, Ausflugsfahrt zum Gandhi Ahsram und Law Garden in Ahmedabad (ohne Guide), Ausflug zu den Banni Dörfer im Kutch (ohne Guide)
    Transport: Privattransfers im klimatisierten PKW, Tageszugfahrt Ajmer-Delhi
    Mahlzeiten: 17 x Frühstück, 5 x Mittagessen, 5 x Abendessen
    Weiteres: Betreuung während der Reise durch unsere Partneragenturen in Indien, 24-Stunden Notfallnummer vor Ort
    • Eintrittsgelder

    • Early/ Late Check Out in den Hotels

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Optionale Ausflüge

    • Visum Indien

    • Internationale Flüge

    Law Market in Ahmedabad

    Der farbenfrohe Markt in Ahmedabad – ideal zum Shoppen

    Tag 1: Willkommen in Ahmedabad

    Heute landen Sie am modernen Flughafen von Ahmedabad, der wichtigsten Stadt des indischen Bundesstaates Gujarat. Von Europa gibt es recht gute Verbindungen mit nur einem Umstieg nach Ahmedabad – gerne machen wir Ihnen hierzu ein Angebot.

    Nachdem Sie gelandet sind, erwartet Sie ein Fahrer am Ausgang mit einem Schild mit Ihrem Namen in der Hand. Er bringt Sie zu Ihrem Hotel, in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen. Es liegt etwas außerhalb des Zentrums. Wenn Sie bereits sehr früh landen, empfehlen wir, bereits ein Tageszimmer zu buchen. Das machen wir natürlich gerne für Sie. So können Sie sich nach Ihrer Ankunft etwas ausruhen und frisch machen. Wenn Sie möchten, dann unternehmen Sie bereits heute auf eigene Faust eine kleine Erkundungstour durch Ahmadabad.

    Eingang zum Gandhi Ashram in Ahmedabad

    In Ahmedabad besuchen Sie den Ashram Gandhis.

    Tag 2: Unterwegs in der Stadt Gandhis

    Nach dem Frühstück starten Sie eine Erkundungstour mit anderen indischen und ausländischen Reiselustigen durch die Altstadt von Ahmedabad. Ihr erfahrener, Englisch sprechender Guide weiß vieles über Ahmedabad, seine Geschichte, Religion und das Alltagsleben in den einzelnen Vierteln zu berichten. Sie streifen durch enge Gassen, an kleinen Shops vorbei und enden die Tour an der großen Moschee. Nach dem Ausflug haben Sie Zeit, noch weiter durch die Stadt zu streifen oder sich im Hotel auszuruhen.

    Am Nachmittag besuchen Sie den Mahatma Gandhi Ashram. Hier erfahren Sie mehr über das Leben und Werken dieses berühmten Freiheitskämpfers. Nachdem Sie die Bilder und Informationen auf sich haben wirken lassen, können Sie dort eine Weile im grünen Garten entspannen und die entspannte Atmosphäre genießen. Im Anschluss bringt Sie Ihr Fahrer zu den Law Gardens. Bei diesem Straßenmarkt, der jeden Nachmittag bis Abend stattfindet, können Sie sich schon einen ersten Eindruck der farbenprächtigen Kunsthandwerks, das so typisch für Gujarat ist, verschaffen. Vielleicht wollen Sie auch schon die ersten Souvenireinkäufe erledigen?

    Stufenbrunnen von Patan

    Auf dem Weg nach Dasada besuchen Sie den Stufernbrunnen von Patan.

    Tag 3: Über Patan und Modhera zum Rann von Kutch

    Heute verlassen sie die Großstadt und lernen die ruhigeren Seiten von Gujarat kennen. In einem bequemen Auto reisen Sie zunächst nach Patan. Dieser Ort ist besonders bekannt für seinen bemerkenswerten Stufenbrunnen, der mit viel Details geschmückt ist. Wenn Sie die Stufen hinabsteigen, werden Sie merken, wie kühl und erfrischend die Luft hier unten ist. Ihre nächste Station ist Modhera, wo Sie den Sonnentempel aus dem 11. Jahrhundert besuchen.

    Je nachdem, wie viel Zeit Sie sich lassen, erreichen Sie am Nachmittag oder frühen Abend Dasada. Ganz in der Nähe dieses kleinen Städtchens haben wir eine stimmungsvolle Unterkunft gefunden. Die kleinen Lehm- und Steinbungalows sind in einem grünen Garten verteilt. Im Restaurant werden abends leckere regionale Gerichte, meist als Büffet, serviert, und im angrenzenden Aufenthaltsbereich können Sie herrlich entspannen und mit anderen Reisenden ins Gespräch kommen.

    Jeep- Safari im kleinen Kutch bei Dasada

    Morgendliche Jeep-Safari im Kleinen Rann von Kutch

    Tag 4: Jeep-Safari zu wilden Eseln und Dorfspaziergang

    Heute stehen Sie früh auf, denn am Morgen stehen die Chancen am besten, wilde Esel und andere wilde Tiere zu entdecken. Mit dem Jeep fahren Sie in den Kleinen Kutch. Zunächst passieren Sie noch das ein oder andere Dorf und bewirtschaftete Felder, aber dann ändert sich die Landschaft und wird immer trockener und karger. In dieser Umgebung fühlen sich die wilden, asiatischen Esel richtig wohl. Ihr erfahrener Fahrer kann sie schon aus weiter Entfernung mit bloßem Auge ausmachen. Meist hat er auch ein Fernglas dabei. Nach Ihrem Jeep-Ausflug kehren Sie zurück zur Unterkunft und haben Zeit, sich mit einem Buch zu entspannen.

    Am frühen Abend, wenn es sich weiter abgekühlt hat, machen Sie einen Spaziergang durch Dasada. Ein Guide, der viele Leute im Dorf kennt, begleitet Sie. Denn so kommen Sie leicht mit den herzlichen Bewohnern in Kontakt, können in ihr Haus sehen, Ihnen bei ihrer Arbeit zusehen und sich mit ihnen unterhalten. Unserer Meinung nach war dies ein sehr authentisches Erlebnis.

    Palastruinen in Bhuj

    Ruinen in Bhuj, der Hauptstadt von der Region Kutch

    Tag 5: Weiterreise in den Westen Gujarats

    Fahrtzeit ca. 5 bis 6 Stunden

    Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise fort. Je weiter Sie nach Westen kommen, desto karger wird die Landschaft. Tiefe Risse im Boden prägen das Landschaftsbild und zum Teil sehen Sie auch einen weißen Schimmer, der durch die Salzablagerungen aus dem Boden entstanden ist.

    Sie übernachten heute in einem Mittelklassehotel in Bhuj. Bhuj ist die Hauptstadt von Kutch, auch Kachchh genannt, der Wüstenregion ganz im Westen von Gujarat. Wenn Sie wollen, können Sie am Nachmittag auf eigene Faust die Stadt erkunden. Schlendern Sie durch die verwinkelten Gassen rund um den früheren Palast. Leider sind bei einem großen Erdbeben im Jahr 2001 viele der historischen Gebäude und Viertel zerstört worden.

    Einheimische Frau beim traditionellen Kunsthandwerk

    Lernen Sie in authentischen Dörfern mehr über das traditionelle Kunsthandwerk.

    Tag 6: Zu Besuch in den authentischen Dörfern in der weißen Wüste

    Fahrtzeit: ca. 1,5 Stunden

    Die Region von Kutch ist nicht nur wegen ihrer besonderen Landschaft bekannt, sondern vielmehr noch wegen ihrer kulturellen Vielfalt. In dieser teils sehr unwirtlichen Ecke leben viele Stämme, die jeweils ihren eigenen Charakter haben und ein besonderes Kunsthandwerk ausüben. Während der nächsten beiden Tage lernen Sie die Region hautnah und entspannt kennen.

    Heute fahren Sie zunächst zum Dorf Bhujodi; hier stellen Männer des Rabari Stammes farbenprächtige Decken und dicke Schals her. Danach geht es weiter Richtung Hodka. In der Nähe des Dorfes haben wir eine besondere Unterkunft gefunden, wo Sie die nächsten zwei Nächte schlafen. Die Häuschen wurden im traditionellen Stil und mit regionalen Baumaterialien errichtet.

    Unterkunft in Hodka in der Region Kutch

    Stimmungsvolle Unterkunft bei Hodka in der Region Kutch

    Tag 7: Erkundungstour durch die Banni Dörfer im Kutch

    Am heutigen Tag erleben Sie die Banni-Dörfer hautnah. Ihre Gastgeber haben hilfreiche Tipps für Sie bereit und Ihr Fahrer kennt sich in diesem Gebiet gut aus. Während Sie verschiedene Dörfer besuchen, haben Sie Gelegenheit, mit den Dorfbewohnern ins Gespräch zu kommen und mehr über ihre Lebensweise zu lernen. Schauen Sie ihnen auch über die Schulter, wenn sie an ihren Handarbeiten sitzen. Hier wird alles Mögliche auf althergebrachte Art und Weise erstellt: aufwendige Stickereien mit bunten Mustern und Spiegelchen, Webarbeiten, Leder- und Lackprodukte. Wenn Sie ein paar Souvenirs kaufen wollen, dann ist das hier sicherlich ein guter Ort und Sie können sicher sein, dass die Einnahmen bei den richtigen Leuten ankommen.

    Am Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück. Machen Sie es sich mit einem Buch vor Ihrem Bungalow gemütlich und genießen Sie am Abend, wenn es dunkel geworden ist, den Sternenhimmel über ihnen.

    Palastmuseum in Gondal

    Besuch des Palasts von Gondal

    Tag 8: Weiterreise zum gemütlichen Städchen Gondal

    Fahrtzeit: ca. 6 Stunden

    Sie verlassen die abgelegene Wüstenregion Kutch und setzen Ihre Reise Richtung Süden fort. Ihr heutiges Ziel ist das kleine, grüne Städtchen Gondal. Auf dem Weg dahin können Sie in Wakaner oder Morbi einen Stopp einlegen. Besprechen Sie das einfach mit Ihrem Fahrer.

    In Gondal übernachten Sie in einem Haus, in dem früher die Gäste des Maharadschas gewohnt haben. Die Maharadscha Familie wohnt auch heute noch ganz in der Nähe. In der Unterkunft finden Sie Stile und Dekors aus verschiedenen Zeiten, die Zimmer unterscheiden sich alle voneinander. Typisch für ein Heritage-Hotel hat es Ecken und Kanten.

    Informationstafel am Eingang zum Sasan Gir Nationalpark

    Der Sasan Gir Nationalparl ist für seine wilden Löwen bekannt.

    Tag 9: Auf zum Sasan Gir Nationalpark

    Fahrtzeit: ca. 2 Stunden

    Am Vormittag haben Sie noch Zeit, den Palast von Gondal zu besuchen. In dem Museum werden Gegenstände und Bilder aus vergangenen Zeiten ausgestellt. Eine der Besonderheiten ist die große Waage, die in einem der Nebengebäude steht. Der frühere Maharadscha hatte sich einst mit dieser Waage wiegen lassen und so viel Silber, das seinem eigenen Gewicht entspricht, an die Armen verteilt. Machen Sie auch einen Stopp beim Khadi Plaza. Hier weben Männer und Frauen bunte Stoffe und erstellen daraus luftige Kleidung – im angrenzenden Shop können Sie diese auch kaufen.

    Auf dem Weg nach Sasan Gir passieren Sie den Ort Junagadh mit einigen alten Gebäuden wie dem Mausoleum Mahabar Maqbara. Schon aus der Ferne sehen Sie die dahinter liegenden Girnar Berge. Sie übernachten in einer einfachen Unterkunft in der Nähe des kleinen Ortes Sasan Gir, dem Eingang zum Sasan Gir Nationalpark.

    Jeep- Tour im Sasan Gir Nationalpark

    Halten Sie bei zwei Jeep-Safaris Ausschau nach Löwen und anderen wilden Tieren.

    Tag 10: Auf der Suche nach den wilden, asiatischen Löwen

    Ja, es gibt sie wirklich, die Löwen in Indien. Wir planen Ihnen eine private Jeep-Safari am frühen Morgen ein. Da die Population recht groß ist, stehen Ihre Chancen gut, einen Löwen zu sehen; garantieren können wir das natürlich nicht. Während Sie auf festgelegten Routen im offenen Jeep und begleitet von einem erfahrenen Guide durch den Sasan Gir Nationalpark fahren, werden Sie aber auch andere Tiere zu Gesicht bekommen: Nilgauantilopen, Hirsche, sogar Leoparden leben hier. Aber die Leoparden sind viel schwieriger zu erspähen.

    Der Nagoa Strand auf Diu

    Zwischenstopp auf der Insel Diu – besuchen Sie die Altstadt und machen Sie einen Spaziergang am Nagoa Beach.

    … und Weiterreise zur  Insel Diu

    Nachdem Sie sich etwas frisch gemacht haben, reisen Sie von Sasan Gir weiter Richtung Küste. Genießen Sie unterwegs die Landschaft: Die Vegetation wird immer üppiger und die Palmen leuchten herrlich grün. Ihr heutiges Ziel ist die portugiesisch geprägte Insel Diu, die durch einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Diu gehört nicht zum Bundesstaat Gujarat und am ehesten merkt man das dadurch, dass hier kein Alkoholverbot herrscht. In Gujarat ist Alkohol offiziell verboten bzw. nur mit einer speziellen Genehmigung zu erhalten. Deshalb kommen viele Inder gerne zum Feiern nach Diu. Hier herrscht eine ausgelassene Stimmung.

    Sie übernachten in einer sauberen Unterkunft mit freundlichem Personal und einem gemütlichen Restaurant, in dem leckere Gerichte serviert werden.  Der Nagoa Strand liegt ganz in der Nähe. Auch wenn er nicht unbedingt zum Schwimmen geeignet ist, lädt er doch zum Spazierengehen und Verweilen ein. Sprechen Sie auch mit Ihrem Fahrer ab, ob und wann Sie Diu Stadt besuchen möchten. Hier können Sie alte, teils noch genutzte Kirchen besuchen, das alte Fort erkunden und durch die kleinen Gassen mit teils charmanten, alten Gebäuden, teils moderneren Häusern in strahlend leuchtenden Farben schlendern.

    Jain Tempel von Palitana

    Die bekannten Jain Tempel von Palitana

    Tag 11: Fischmarkt und Fahrt zur Pilgerstadt Palitana

    Auch wenn Sie nicht unbedingt Frühaufsteher sind, empfehlen wir Ihnen, am frühen Morgen zum Fischmarkt von Vanakbari zu fahren. Die Männer kommen mit ihrem Fang zurück zum Hafen und die Ehefrauen kümmern sich um den Verkauf der Fische. Es ist ein farbenprächtiges, lautes Spektakel und es ist ein tolles Erlebnis, sich einfach an den Rand zu stellen und diesem lebendigen Treiben zuzusehen. Hier bieten sich Ihnen auch tolle, bunte Fotomotive.

    Zurück im Hotel können Sie in Ruhe frühstücken oder noch einmal zum Strand gehen. Dann setzen Sie Ihre Reise nach Palitana fort. Gujarat ist ein Jain-Staat und Palitina ist einer der bedeutendsten Orte für die Anhänger des Jainismus. Dies ist eine eigenständige Religion, die sich einst vom Hinduismus abgespalten hat. Wenn Sie sich Palitana nähern, sehen Sie in der Ferne den Gipfel und bei klarem Wetter sogar die Silhouette der Tempel. Aber da hinauf geht es erst am nächsten Tag. Ihr Fahrer bringt Sie zu Ihrer stimmungsvollen Unterkunft. Es ist ein älteres Haus, das etwas außerhalb des Ortes liegt. Hier herrscht eine freundliche, familiäre Stimmung.

    Pilger auf dem Weg zu den Jain- Tempeln bei Palitana

    Am Morgen steigen Sie mit anderen Pilgern zu den Jain-Tempeln hinauf.

    Tag 12: Die Tempel von Palitana erklimmen und Weiterreise nach Ahmedabad

    Am Morgen, wenn die Sonne noch nicht so hoch steht, starten Sie gemeinsam mit den anderen Pilgern den Aufstieg zum Gipfel. Insgesamt sind es über 3.000 Stufen, die Sie hoch- und auch wieder hinuntersteigen. Vergessen Sie also nicht, zwischendurch Ihre Beinmuskeln zu dehnen. Oben auf dem Berg stehen über 800 kleine bis große Tempel und überall finden Sie Figuren der geistigen Führer des Jainismus.

    Zurück in Ihrer Unterkunft können Sie sich etwas frisch machen, bevor Sie zurück nach Ahmedabad fahren. Hier übernachten Sie wieder in dem Ihnen bereits bekannten Hotel.

    Tipp: Wenn Sie nicht weiter nach Rajasthan reisen wollen, können Sie Ihre Reise in Ahmedabad beenden. Sie verbringen eine Nacht hier und ein Fahrer bringt Sie am nächsten Tag zum Flughafen. Von dort können Sie in einen anderen Teil Indiens fliegen und dort Ihre Reise mit unseren Bausteinen fortsetzen, oder Sie fliegen zurück nach Europa.

    Alter Palast in Dungarpur

    Zwischenstopp in Dungarpur, einem stimmungsvollen Dorf in Rajasthan

    Tag 13: Von Gujarat nach Rajasthan…

    Heute verlassen Sie Gujarat. Kurz hinter der Grenze zum Nachbarstaat Rajasthan liegt der kleine Ort Dungarpur. Wir finden, dass man nicht nur die bekannten und großen Orte in Rajasthan gesehen haben sollte. Denn in diesen kleinen Orten finden Sie das unverfälschte Alltagsleben in einem Rajasthani Dorf.

    Schlendern Sie durch die Gassen der kleinen Stadt. Hier kommen nicht viele Touristen her. Daher werden die Einwohner Sie neugierig beobachten und freundlich begrüßen. Sie freuen sich, wenn Sie ein Foto von ihnen machen und es ihnen auf dem Display zeigen. Besuchen Sie auch den alten, verlassenen Palast. Informationstafeln geben viele Hinweise zu dem Gebäude und der Türwächter, der sich über ein kleines Trinkgeld freuen wird, führt Sie durch den alten Palast. Einige der Zimmer sind noch in recht gutem Zustand; schauen Sie auch auf jeden Fall in den Wandschrank!

    Pool im Palasthotel von Dungarpur

    In Dungarpur übernachten Sie in einem ausgefallenen Palasthotel.

    … und Übernachtung im Palasthotel

    In Dungarpur übernachten Sie in einem ausgefallenen Palast-Hotel. Das Haus gehört noch heute einer Maharadscha Familie und hier finden Sie die unterschiedlichsten Stile. Viele Möbel und Dekorationsgegenstände haben die verschiedenen Generationen über die Jahrzehnte zusammengetragen. So gibt es hier beispielsweise Zimmer im Art-Deco-Stil, aber auch Zimmer im orientalischen Stil. Es hängen auch ein paar Jagdtrophäen an den Wänden. Am großen Pool, von dem aus Sie den See überblicken, können Sie herrlich entspannen. Das Abendessen und Frühstück wird bei gutem Wetter in einem Innenhof an einem Wasserbecken serviert. Die Unterkunft ist ein echtes Heritage-Hotel mit Ecken und Kanten, aber gleichzeitig komfortabel und das Personal ist aufmerksam und freundlich. Verpassen Sie am Abend nicht, einen Drink in der Bar – zwischen Autos aus einem ganzen Jahrhundert – einzunehmen.

    Gastfamilie in Chittaurgarh

    Ihre Gastfamilie in Chittaurgarh

    Tag 14: Zuhause bei einer Familie im Chittaurgarh Fort

    Sie haben keine lange Strecke bis zum nächsten Reiseziel vor sich. Chittaurgarh, oft auch einfach Chittor genannt, ist ein kleines Städtchen. Die Altstadt liegt innerhalb des alten Forts oben auf einem Berg. Hier haben wir eine kleine, gemütliche Unterkunft gefunden. Ihre Gastfamilie heißt Sie herzlich willkommen und die Kinder, die teils schon recht gut Englisch sprechen, führen Sie gerne ein wenig rum. Entspannen Sie sich, plaudern Sie mit den freundlichen Gastgebern oder erkunden Sie die Umgebung.

    Shiva- Tempel im alten Fort von Chittaurgarh

    Am Vormittag können Sie das alte Fort von Chittor auf eigene Faust erkunden.

    Tag 15: Chittaurgarh auf eigene Faust erkunden und Fahrt nach Barli

    Am Vormittag haben Sie noch Zeit, das Fort von Chittor auf eigene Faust zu erkunden. Sie können sich dafür in der Unterkunft auch ein Fahrrad für ein paar Euro ausleihen. Oben auf dem Berg ist es angenehm flach und es herrscht auch wenig Verkehr. Innerhalb der alten Fortmauern finden Sie die Ruinen des früheren Palastes, einen Aussichtsturm und verschiedene Tempel. Halten Sie zwischendurch an, um an einem der kleinen Straßenstände eine Erfrischung zu sich zu nehmen.

    Dann verabschieden Sie sich von Ihrer Gastfamilie und Ihr Fahrer bringt Sie nach Barli. Es ist ein kleiner Ort im ländlichen Rajasthan, über dem stolz das kleine Barli Fort thront. Dieses Fort ist schon seit Jahrhunderten in Familienhand und die Eigentümer haben es liebevoll zu einer gemütlichen Heritage-Unterkunft umgewandelt und sogar durch einen Swimmingpool erweitert. Vor dieser Kulisse können Sie während der letzten Tage Ihrer Reise herrlich entspannen.

    Frau mit Kindern in Barli

    Im kleinen Ort Barli erleben Sie authentisches Dorfleben und wohnen in einem alten Fort.

    Tag 16: Entspannung in Barli und das Dorfleben kennenlernen

    Den heutigen Tag können Sie ganz entspannt starten. Genießen Sie in Ruhe Ihr Frühstück und halten Sie ein Schwätzchen mit Ihren Gastgebern. Sie erzählen gerne über ihre Familie und das Fort. Noch heute wird die Familie von den Dorfbewohnern geschätzt, denn sie bieten den Menschen u.a. Arbeit und Hilfe bei der Ausbildung.

    Am Nachmittag unternehmen Sie eine Tour auf einem gepolsterten Ochsenkarren durch Barli. Frauen in bunten Saris tragen Ihre Wäsche auf dem Kopf, Kinder winken Ihnen fröhlich zu und Sie können den Handwerken bei ihrer Arbeit zusehen. In Barli werden Tontöpfe und Schuhe noch in Handarbeit erstellt. Sie selbst sind aber auch eine Sehenswürdigkeit und die Einheimischen wollen sicherlich gerne von und mit Ihnen fotografiert werden.

    Tipp: Wenn Sie wollen, können Sie heute einen Kochkurs machen – geben Sie einfach Ihren Gastgebern Bescheid.

    Mit dem Ochsenkarren Barli erkunden

    Mit dem Ochsenkarren Barli erkunden

    Tag 17: Weiterreise zum lebhaften Delhi

    Fahrtzeit ca. 6 Stunden

    Nach zwei Tagen Ruhe und Entspannung verabschieden Sie sich heute von Ihren Gastgebern in Barli. Ihr Fahrer bringt Sie zum Bahnhof von Ajmer, wo Sie in den Zug steigen. Sie machen sich auf den Weg nach Delhi, der letzten Station dieser abwechslungsreichen Reise. Genießen Sie während der Fahrt noch einmal die Aussicht über die indische Landschaft und beobachten Sie die bunten Szenen entlang der Strecke.

    In Delhi holt Sie ein Fahrer am Bahnhof ab und bringt Sie zu Ihrem Hotel. Sie übernachten in einem komfortablen Hotel im Stadtviertel Karol Bagh. Jeden Tag findet hier in den Straßen ein typischer, indischer Markt statt, wo Sie von Goldschmuck über Videos bis hin zu Taschen und Spielzeug alles kaufen können. Im hoteleigenen Restaurant werden leckere Gerichte serviert.

    Blick auf den Connaught Place in Delhi

    Blick auf den Connaugh Place in Delhi

    Tag 18: Abreise aus Indien

    Heute endet diese Gujarat-Rajasthan-Reise. Je nachdem, wann Ihr internationaler Rückflug startet, organisieren wir für Sie den Transfer vom Hotel zum Flughafen.

    Wenn Sie noch nicht genug von Indien haben, können Sie die Rundreise mit unseren Bausteinen ergänzen. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar entspannten Tagen an den Stränden von Goa. Geben Sie uns Ihre individuellen Wünsche einfach bei Ihrer Anfrage mit an und wir erstellen Ihnen ein maßgeschneidertes Programm.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Maharadschas, Löwen und indisches Leben - ohne Rajasthan

    Wenn Sie nicht weiter nach Rajasthan reisen wollen, können Sie Ihre Reise in Ahmedabad an Tag 12 bzw. Tag 13 beenden. Sie verbringen eine Nacht hier und ein Fahrer bringt Sie am nächsten Tag zum Flughafen. Von dort können Sie in einen anderen Teil Indiens fliegen und dort Ihre Reise mit unseren Bausteinen fortsetzen, oder Sie fliegen zurück nach Europa.

    Reisekosten: € 1725,- p.P. bei 2 Personen für 13 Tage/ 12 Nächte
    Leistungen: Leistungen wie oben beschrieben bis Tag 12, an Tag 13 Flughafentransfer Ahmedabad

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Maharadschas, Löwen und indisches Leben
    Maharadschas, Löwen und indisches Leben - ohne Rajasthan
    x