Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Indien

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638125

    Öffnungszeiten:

    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Wie ein Maharadscha durch Indien

    Besuchen Sie den Norden des Landes wie ein Maharadscha

    Wie ein Maharadscha durch Indien
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Privatrundreise Rajasthan, Agra und Varanasi (ausführlich)
    Reisedauer: 21 Tage/ 20 Nächte
    Reisebeginn: täglich, außer Samstags
    Route: Delhi – Mandawa – Bikaner – Jaisalmer – Jodhpur – Udaipur – Pushkar – Jaipur – Agra – Orchha – Khajuraho – Varanasi – Delhi
    Reisepreis: € 2245,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Besuch bunter Havelis
    ✓ Tour durch die goldene Stadt Jaisalmer
    ✓ Forts und Paläste von Rajasthan erleben
    ✓ Sonnenaufgang am Taj Mahal
    ✓ Tour zu den Kamasutra-Tempeln von Khajurao
    ✓ Bootstour auf dem Ganges in Varanasi
    ✓ Übernachtung in Havelis, alten Stadtpalästen und in privat geführten Gasthäusern

    Bei dieser Rundreise erleben Sie nicht nur die bekanntesten Highlights im Norden Indiens, Sie verbringen auch einige Zeit in der bekannten Wüstenprovinz Rajasthan, die mit beeindruckenden Forts und Stadtpalästen der Maharadschas aufwartet. Besonders das Fort in Jodhpur ist uns in guter Erinnerung geblieben, genauso wie das romantisch am See gelegene Udaipur. Von Rajasthan aus reisen Sie zum atemberaubenden Taj Mahal in Agra. Über das beschauliche Orchha und Khajuraho, berühmt für seine Kamasutra Tempel, reisen Sie bis Varanasi, die heilige Stadt am Ganges. Natürlich wohnen Sie zentral direkt am heiligen Fluss und sind so mitten im Geschehen. In jeder Stadt auf dieser Rundreise gibt es unendlich viel zu sehen und zu erleben.

    Übernachtung: 19 Nächte in stimmungsvollen und komfortablen Hotels mit authentischem Ambiente der Kategorie 2 – 3 (teils Heritage)
    Aktivitäten: Ausflüge und Touren mit lokalen Englisch sprechenden Guides in Mandawa, Bikaner, Jaisalmer, Udaipur, Jaipur mit Amber Fort, in Khajuraho zu den Tempeln und in Varanasi mit Bootstour und Altstadtspaziergang, Bootstour in Udaipur (ohne Guide)
    Transport: Privattransfers im klimatisierten PKW, zwei Tageszugfahrten Agra-Jhansi und Satna- Varanasi und eine Nachtzugfahrt Varanasi-Delhi
    Mahlzeiten: 19 x Frühstück
    • Eintrittsgelder

    • Early/ Late Check Outs in den Hotels

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Visum Indien

    • Internationale Flüge

    • Nachmittagsausflug in die Thar Wüste mit Jeep und Kamelritt, ca. € 49,- p.P.

    • Halbtägige Stadttour in Agra mit Englisch sprechendem Guide, ca. € 37,- p.P.

    • Aufpreis Deutsch sprechender Guide in Udaipur, Jaipur und Agra, jeweils ca. € 10,- p.P.

    • Halbtägiger Ausflug nach Sarnath mit Englisch sprechendem Guide, ca. € 50,- p.P.

    • Flugticket Varanasi – Delhi (statt Nachtzugfahrt), Preis auf Anfrage

    Mit der Rikscha unterwegs in indischen Städten

    Unterwegs begegnet Ihnen alles Mögliche

    Tag 1: Start in Delhi

    Die Hauptstadt Delhi ist Ziel vieler Fluggesellschaften aus Europa und einen passenden internationalen Flug bieten wir Ihnen zu tagesaktuellen Kursen separat im Angebot mit an. Informieren Sie uns im Anfrageformular einfach über den gewünschten Abflughafen.

    Nachdem Sie in Delhi gelandet und die Einreiseformalitäten erledigt sind, werden Sie abgeholt und in Ihr zentrales Hotel gebracht. Die Metropole Delhi ist riesig, laut und für den ein oder anderen, der zum ersten Mal nach Indien reist, eine Herausforderung. Wir überlassen daher Ihnen die Entscheidung, ob Sie sich im Hotel ausruhen möchten, oder ob Sie fit genug sind für eine erste, kleine Tour. Möchten Sie Delhi am Nachmittag in Begleitung eines Guides erkunden, planen wir dies gerne für Sie ein.

    Bunte Kaufmannshäuser in der Wüste vor Mandawa

    Prachtvolle Havelis in Mandawa

    Tag 2: Delhi an den Rand der Wüste in  Mandawa (Shekhawati)

    Fahrtzeit ca. 6 Stunden

    Ein klimatisierter Wagen mit Fahrer holt Sie nach dem Frühstück an Ihrem Hotel in Delhi ab und Ihre Rundreise beginnt. Sie fahren zunächst in die Region Shekhawati. Shekhawati war früher eine wichtige Handelsregion und es siedelten sich reiche Kaufleute an, die Ihre Häuser – hier Havelis genannt – aufwändig verzieren ließen.

    Sie übernachten im Ort Mandawa, wo Sie zwei Nächte in einem Resort mit Pool und komfortablen Cottages wohnen. Je nachdem, wann Sie in Mandawa ankommen, möchten Sie den restlichen Tag  vielleicht am Pool entspannen oder Sie unternehmen einen ersten Bummel durch den Ort.

    Frau mit Kindern in Barli

    Im kleinen Ort Barli erleben Sie authentisches Dorfleben und wohnen in einem alten Fort.

    Tag 3: Unterwegs in Mandawa

    Ein Guide holt Sie am Hotel ab und gemeinsam starten Sie zu einer Tour in Mandawa. Ausgangspunkt ist die eindrucksvolle Burg und von hier spazieren Sie durch die Gassen der kleinen Stadt. Dabei können Sie die aufwändig bemalten Havelis bestaunen, für die die Region so bekannt ist. Einst von wohlhabenden Marwari Kaufleuten erbaut, ist der Zustand der einzelnen Häusern heute sehr unterschiedlich. Einige sind halb verlassen und andere werden langsam wieder hergestellt. Die Bilder auf den Havelis zeigen nicht nur religiöse Szenen, sondern auch viele verschiedene Aspekte des täglichen Lebens.

    Wenn Sie wünschen, planen wie Ihnen am Nachmittag einen kleinen Kamelritt durch die Shekawati Wüste zu den umliegenden Dörfern ein. Von Ihrem hohen Wüstenschiff schaukeln Sie vorbei an Feldern und Dörfern und erhalten einen kleinen Einblick in das einfache, rajasthanische Landleben.

    Kamelritt in der Wüste

    Tag 4: Mandawa (Shekhawati) – Bikaner

    Fahrtzeit ca. 5 Stunden

    Weiter geht es über Land in die Wüstenstadt Bikaner mit dem fabelhaften Junagarh Fort. Die prächtigen Innenräume sind besser erhalten als in jedem anderen Fort in Rajasthan. Die Altstadt von Bikaner, die von einer Mauer umgeben ist, hat sich ihre mittelalterliche Atmosphäre bewahrt und in ihren verwinklelten Gassen finden sich einige schön verzierte Havelis aus rotem Sandstein. Außerhalb der Altstadtmauer sind noch einige kleine Paläste und Herrenhäuser erhalten geblieben sind. Gemeinsam mit einem Guide erkunden Sie das Örtchen am Nachmittag. Bikaner ist bekannt, liegt aber nicht auf der touristischen Hauptroute und ist daher auch entspannter als so manch anderer Ort in Rajasthan. Sie wohnen in einem zentralen Hotel, mit geräumigen Zimmern, die mit alten Familienfotos und Antiquitäten dekoriert sind. Im Garten können Sie bei schönem Wetter essen und es gibt eine entzückende kleine Bar.

    Tempel mit heiligen Ratten in Deshnok

    Rattentempel in Deshnok

    Tag 5: Bikaner – Jaisalmer

    Fahrtzeit ca. 7,5 Stunden

    Der Weg nach Jaisalmer ist lang, daher sollten Sie sich heute zeitig auf den Weg machen. Wenn Sie möchten und vorausgesetzt Sie verlassen Bikaner zeitig, können Sie noch einen Abstecher zum ca. 30 Kilometer entfernten Rattentempel in Deshnok unternehmen. Aber Vorsicht, der Anblick von Ratten ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. In diesem Tempel werden sie verehrt und gefüttert und sind daher auch nicht scheu. Es kann durchaus passieren, dass Ihnen eine Ratte über den Fuß läuft. Die Verehrung der Ratten geht auf eine göttliche Legende zurück und die Gläubigen machen übrigens durchaus Unterschiede zwischen den Tempelratten und Ratten von außerhalb.

    Nach Ihrer Ankunft in Jaisalmer haben Sie erst einmal Freizeit. Sicherlich möchten Sie sich nach der Fahrt ein wenig frisch machen und sich die Beine in den Straßen der Altstadt vertreten oder je nach Wetter eine Runde im Pool schwimmen. Ihr stimmungsvolles Hotel liegt ideal für Ausflüge in die Altstadt und von der Dachterrasse haben Sie einen tollen Blick auf das goldene Jaisalmer Fort.

    Blick auf das Jaisalmer Fort

    Ein Drink mit Blick auf das Jaisalmer Fort

    Tag 6: Unterwegs in Jaisalmer

    Heute haben Sie den ganzen Tag Zeit für Jaisalmer. Am Vormittag wandern Sie gemeinsam mit einem Guide durch die Altstadt, bevor Sie dann alleine losziehen. Sie erkunden das Zentrum mit seinen Havelis und das goldfarbene Jaisalmer Fort. Im Innern des Forts können Sie den Jain-Tempel besuchen, welches wie alle Jain-Tempeln üppig mit Bildhauwerk verziert ist. Versteckt in der Altstadt finden sich einige schöne Havelis, dabei ist Patwon ki Haveli sicherlich das schönste mit kunstvoll geformten Säulen und großen Korridoren und Zimmern.

    In den schmalen Gassen der Altstadt mit zahlreichen Shops und Essständen duftet es nach exotischen Gewürzen und auf einem kleinen Platz zeigt ein Mann stolz die Länge seines Schnauzers. Ausgerollt sind das wohl ein paar Meter! Zieht es Sie am Nachmittag in die Wüste, arrangieren wir gerne auch einen Kamelausflug für Sie.

    Fort von Jodhpur

    Blick vom Fort auf die blaue Stadt Jodhpur

    Tag 7: Jaisalmer – Jodhpur

    Fahrtzeit ca. 5,5 Stunden

    In knapp 6 Stunden durchqueren Sie heute im eigenen Wagen mit Fahrer die Wüste bis Jodhpur. Die Konturen des Jailsamer Forts verblassen im Rückspiegel wie eine Fata Morgana, bis schließlich das Meherangarh Fort in Ihren Blickwinkel rückt. Die Festung trohnt über der blauen Altstadt von Jodhpur in dessen engen Gassen rund um den Uhrenturm es sich herrlich bummeln lässt und man käuflich erwerben kann, was immer das indische und auch so manches europäische Herz begehrt. Wenn Sie aus dem Altstadt-Wirrwarr wieder rausgefunden haben, locken auch in Jodhpur die Dachterrassen mit leckeren Kaltgetränken (oder im Winter eher einen warmen Chai) und Blick auf das prächtige Fort. Es wird abends angestrahlt und bildet eine tolle Kulisse. Ihr Hotel ist ein komfortables, umgebautes Haveli und liegt zentral in der Altstadt.

    Haben Sie schon von den Bishnoi gehört? Es handelt sich um eine spezielle Religionsgemeinschaft, die rund um Chandelaoh lebt, nahe Jodhpur. Gerne ergänzen wir einen Ausflug, kombiniert mit einer Übernachtung in einem stimmungsvollen 300 Jahre alten Fort für Sie. Informieren Sie uns einfach im Anfrageformular.

    Üppig verzierter Jain Tempel in Ranakpur

    Jain Tempel in Ranakpur

    Tag 8: Jodhpur – Ranakpur – Udaipur

    Fahrtzeit ca. 5,5 Stunden

    Nach dem Frühstück nehmen Sie sich Zeit für das Meherangarh Fort. Im Eintrittsticket ist auch eine Audio Tour inkludiert, mit dem Sie das weitläufige Fort in Eigenregie durchwandern und von den Mauern das Panorama auf die blaue Stadt genießen können. Anschließend reisen Sie weiter Richtung Aravalligebirge und die Landschaft ändert sich merklich. Sie verlassen die karge  Wüstenlandschaft und die kurvige Straße führt durch grüne, lichte Wälder bis Ranakpur. Hier stoppen Sie für eine Mittagspause und haben nebenbei noch Gelegenheit, den üppig verzierten, marmonen Jain Tempel zu besuchen. Keine der über 1400 Säulen soll der anderen gleichen.

    Abends erreichen Sie dann Udaipur, das Venedig Rajasthans. Der Ort liegt idyllisch am See mit den Aravallihügeln im Hintergrund.

    Tourist während Bootstour auf dem See von Udaipur

    Wie wäre es mit einer Bootsfahrt im Venedig Rajasthans?

    Tag 9: Unterwegs in Udaipur

    In Udaipur wohnen Sie ebenfalls zentral in der Altstadt und das Hotel verfügt über eine Dachterrasse mit Blick auf den weiten Pichola See. Das Hotel ist auch Treffpunkt mit Ihrem Guide, der Sie vormittags durch Udaipur begleiten wird. Wir haben unsere Tour am hinduistischen Jagdish Tempel begonnen, der nicht weit vom Hotel entfernt liegt. Fast könnte man den Tempel übersehen und daran vorbei laufen, denn durch die hohen Stufen, die hinaufführen, kann man den Tempel von der Gasse nicht einsehen. Nur ein kurzes Stück weiter thront stolz und prächtig der Stadtpalast über den See. Hier weht auch heute noch ein Hauch von Pomp und Luxus durch die Räume. Ein großer Teil wird heute als Museum genutzt und ist für Sie zugänglich. Wenn Sie wollen, dann können Sie  anschließend eine Bootsfahrt übernehmen, die an schmuckvollen Palastfassaden, der Altstadt und am berühmten Lake Palace Hotel vorbeiführt.

    Heilige Kuh auf dem Markplatz in Pushkar

    Authentischer Markplatz in Pushkar

    Tag 10: Fahrt von Udaipur nach Pushkar

    Fahrtzeit ca. 7,5 Stunden

    Heute wird es ein langer Fahrtag von Udaipur nach Pushkar. Ihr Fahrer wird mehrere Stopps einlegen, damit Sie sich die Beine vertreten oder einen kleinen Imbiss essen können. Es sind zwar nur ein bisschen mehr als 300 Kilometer, allerdings ist der indische Highway nicht mit deutschen Autobahnen vergleichbar und die indischen Verkehrsregeln tun ihr Übriges. Wiederkäuende Kühe auf der Fahrbahn haben hier keineswegs Warnmeldungen im Radio zur Folge, sondern sind hier Alltag. Betrachten Sie den Verkehr einfach von der amüsanten Seite, während Ihr indischer Fahrer Sie sicher nach Pushkar bringt. Sie wohnen in Pushkar in einem ehemaligen Palast, das zu einem Hotel umgebaut wurde. Es ist ein kleiner Palast (nicht mit dem Stadtschloss in Udaipur vergleichbar…) mit direkter Lage am Pushkar See. Pushkar ist ein heiliger Ort und nachts wehen die Gesänge der Pilger über den See und schaffen eine mystische Atmosphäre.

    Wenn Sie den langen Transfer auflockern möchten, ergänzen wir gern eine Nacht in Barli für Sie, einem prächtigen zum Hotel umgebauten Fort im ländlichen Rajasthan. Klicken Sie hier für mehr Informationen zu Barli.

    Blick auf die Ghats in Pushkar

    Schöner Ausblick auf den Pushkar- See

    Tag 11: Pushkar – Jaipur

    Fahrtzeit ca. 3,5 Stunden

    Pushkar ist eine kleine Perle und so ganz anders, als die anderen Orte, die Sie bisher in Rajasthan erlebt haben. Der kleine See ist der Legende zufolge entstanden durch Gott Brahma, der hier eine Lotusblüte fallen ließ. Auf einer Anhöhe findet sich der einzige Brahma Tempel Indiens und ist ein wichtiges Ziel hinduistischer Pilger. Heilige Bade-Ghats führen zum See und die Gläubigen nehmen rituelle Waschungen und Pujas vor. Der Ort Pushkar ist klein, beschaulich und Anziehungspunkt von Pilgern, Touristen und Hippies. Der Weg zum Brahma Tempel ist gesäumt von Shops, die bunten Nippes verkaufen und zahllose Cafés mit Dachterrassen und Blick auf den See drängen sich in der Altstadt und ringen um Ihre Gunst. Trotz allem herrscht eine entspannte Atmosphäre. Schlendern Sie auch mal durch die ruhigen Nebenstraßen ohne Shops, wo alte Häuser die vergangene Pracht erahnen lassen. Am Nachmittag reisen Sie dann in nur ca. 3,5 Stunden weiter nach Jaipur.

    Fotostop am Palast der Winde

    Erinnerungsfoto am Palast der Winde

    Tag 12: Unterwegs in Jaipur

    Jaipur gilt als Tor zu Rajasthan und ist auch bekannt als Pink City. Es ist größer als wir uns vor unserem ersten Besuch vorgestellt hatten. Trotzdem wirkte er auf uns sympathisch und versprühte ein authentisches Ambiente. Ihr familiengeführtes Hotel in Jaipur liegt ruhig, etwas außerhalb der Altstadt, verfügt über einen Pool und individuell eingerichtete Zimmer. Und nicht zuletzt wegen der aufmerksamen Angestellten und dem leckeren Essen haben wir uns hier sehr wohlgefühlt. Nach dem Frühstück steht ein Ausflug in und rund um Jaipur auf dem Programm. Ein Guide wird Sie dabei begleiten wenn Sie möchten, können Sie direkt mit dem berühmten Amber Fort beginnen, welches sehr gut erhalten ist. Anschließend lockt noch die pinke Altstadt mit seinem Stadtpalast, seinen Museen und natürlich das Observatorium. Für Letzteres fehlte uns ein wenig das astronomische Hintergrundwissen, dennoch war es sehr beeindruckend zu sehen, wie weit die Wissenschaften vor Hunderten von Jahren bereits waren. Und falls Sie nicht bereits aus Jodhpur mit übervollen Koffern abgereist sind, überkommt es Sie sicherlich bei einem Bummel über den großen Bazar in Jaipur.

    Galta Tempelanlage

    Affentempel Galta

    Tag 13: Jaipur – Galta – Bharatpur – Fatehpur Sikri – Agra

    Fahrtzeit ca. 5,5 Stunden

    Weiter geht’s auf Ihrer Tour durch Indien und die Highlights reihen sich auch heute wieder wie Perlen an einer Schnur. Wenn Sie alle Stopps heute machen möchten, sollten Sie Jaipur zeitig verlassen, aber das liegt in Ihrer Hand. Sie haben Gelegenheit in Galta anzuhalten mit Tempelaffen und heiligen Quellen, in Bharatpur, dessen Nationalpark für seine Vogelwelt bekannt ist und zuletzt in Fatehpur Sikri. Es handelt sich dabei um eine sehenswerte, gut erhaltene, verlassene Stadt aus dem 16. Jahrhundert.

    Wenn Sie abends in Agra ankommen, können Sie einen ersten Abstecher ins Viertel Taj Ganj unternehmen und von einer Dachterrasse einen ersten Blick auf das Taj Mahal genießen.

    Das Weltwunder Taj Mahal in der Abendsonne

    Taj Mahal in der Dämmerung

    Tag 14: Unterwegs in Agra

    Das Taj Mahal in Agra ist berühmt berüchtigter Anziehungspunkt von massenhaften Besucherhorden, die täglich – außer freitags – hier einfallen. Und trotz allem ist das Bauwerk ein wahrgewordener Traum in Marmor. Unvorstellbar, dass jemand enttäuscht wieder aus Agra abreist oder nach Nordindien fährt und hier nicht brav an einer Bank ansteht, um für ein Erinnerungsfoto zu posieren. Und nicht nur die sehr besondere und aufwändige Architektur und Verzierungen sind ursächlich für den Mythos des Taj Mahals, sondern sicherlich auch die romantische Geschichte, die dahinter steht. Der Taj Mahal ist von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet und damit Sie sich Zeit lassen können, haben wir bewusst keinen Guide für Sie geplant. Gegen eine geringe Gebühr kann vor Ort ein Audio-Guide ausgeliehen werden und Sie können so die Dauer des Besuchs frei gestalten.

    Anschließend können Sie noch das Agra Fort besuchen oder den Baby Taj, das offiziell Itimad-ud-Daualh heißt und eine kleinere, aber nicht weniger sehenswerte Kopie darstellt. Genießen Sie Ihren Aufenthalt!

     Paläste von Orchha

    Die Verborgenen Paläste von Orchha

    Tag 15: Zugfahrt von Agra nach Orchha

    Zugfahrt ca. 2,5 Stunden, Fahrtzeit ca. halbe Stunde

    Wir bringen Sie heute zum Bahnhof in Agra und per Zug reisen Sie weiter bis Jhansi. Wir buchen für Sie Plätze in einem vollklimatisierten Abteil im Shatabdi Zug, der Agra bereits früh gegen 8 Uhr morgens verlässt. Wir wagen sogar den Vergleich und behaupten, der Komfort in den Shatabdi Zügen ist ähnlich dem Standard in deutschen Zügen – also keine Angst, Sie reisen bequem und komfortabel.

    In Jhansi angekommen übernimmt Sie wieder ein Wagen mit Fahrer und Sie reisen in ca. 30 Minuten weiter bis Orchha. Es ist ein ruhiger, kleiner Ort mit gelassener Atmosphäre. Im 16 und 17 Jahrhundert war Orchha die Hauptstadt der Bundela Dynastie, die hier prächtige Paläste bauen liegt. Heute ist es ein ruhiger, kleiner Ort mit gelassener Atmosphäre und die Paläste lassen sich wunderbar in Eigenregie besichtigen. Sie wohnen stilvoll in einem Palast ähnlichen Hotel mit Pool.

    Tempel von Khajuraho

    Erotische Kunst auf den Tempeln von Khajuraho

    Tag 16: Von Orchha zu den Tempeln Khajuraho

    Fahrtzeit ca. 4 Stunden

    Per Privattransfer geht es weiter ins beschauliche Khajuraho, das weltweit bekannt ist wegen seiner kunstvollen Tempel und zum Weltkulturerbe zählt. Von den einst 85 Tempeln sind heute noch 25 erhalten geblieben und die Fassaden sind über und über mit Skulpturen bedeckt, die die Freude am Leben und der Liebe feiern. Neben Asketen, Jagd- und Kriegszenen, Tänzer und königlichen Prozessionen, sehen Sie himmlische Jungfrauen und immer wieder erotische Figuren, die anschaulich scheinbar alle Kamasutra-Positionen darstellen und dabei nur wenig der Fantasie überlassen. Für den Tempelbesuch stellen wir Ihnen wieder einen Guide zur Seite.

    In Khajuraho haben wir ein Hotel moderneren Stils für Sie ausgewählt, mit komfortablen Zimmern und einem Hotelpool.

    Blick auf den Ganges

    Blick über den Ganges und die Ghats

    Tag 17: Khajurao – Varanasi

    Fahrtzeit ca. 3 Stunden, Zugfahrt ca. 8 Stunden

    Der Tag beginnt früh mit einem Transfer zum 3 Stunden entfernt liegenden Bahnhof in Satna. Hier steigen Sie in den Zug nach Varanasi, der gegen 8 Uhr morgens startet. Ihr Ziel Varanasi erreichen Sie am Nachmittag nach rund 8 Stunden Fahrt, sofern es keine Verspätung gibt. Für diese Strecke buchen wir einen Nachtzug, bei dem die Liegen tagsüber zu Sitzen umfunktioniert werden und es ist nicht ganz so komfortabel, wie im Shatabdi Zug auf der vorherigen Strecke von Agra nach Jhansi. Wenn Sie in Varanasi ankommen, werden Sie wieder am Bahnhof abgeholt und zum Hotel gebracht. Ihr Hotel liegt zentral am Ganges, nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt. Besonders die Lage direkt am Assi Ghat, nicht direkt in der engen, verwinkelten Altstadt hat uns sehr gut gefallen und war für uns ein echter Pluspunkt. Lassen Sie den Abend auf der Dachterrasse gemütlich ausklingen.

    An einigen Tagen in der Woche kann die Strecke Khajuraho – Varanasi auch geflogen werden – wenn dies eine interessante Alternative ist, sprechen Sie uns einfach an.

    Bootstour auf dem heiligen Fluss in Varanasi

    Bootsfahrt am frühen morgen

    Tag 18: Unterwegs in Varanasi

    Varanasi ist für Hindus der wichtigste Ort überhaupt und das bereits seit über 2.500 Jahren. Indische Pilgerscharen reisen täglich in Varanasi an und darunter mischen sich Touristen aus aller Welt. Der Fluss Ganges ist für Hindus göttlich und der Legende nach soll sie (ja „sie“, denn es handelt sich um einen weiblichen Gott) vom Himmel herab gekommen sein, nur gebremst durch Shivas Haare, an denen Sie sanft herab glitt und seither in sieben Flüssen auf der Erde fließt. Dabei ist Ganges der wichtigste Fluss und für Hindus hochheilig. Wenigstens einmal im Leben möchte jeder Gläubige im Ganges gebadet und sich von seinen Süden reingewaschen haben und gerne nimmt man ein wenig Wasser mit für Pujas, die zu Hause abgehalten werden. Das große Glück eines jeden Hindus ist es aber in Varanasi zu sterben und verbrannt zu werden, denn dann wird der ewige Kreislauf der Wiedergeburt für sie durchbrochen. Auf einer morgendlichen Bootstour mit kleinem Altstadtrundgang lernen Sie Varanasi kennen und haben anschließend den ganzen Tag Gelegenheit auf eigene Faust umherzuwandern. Besuchen Sie am Abend unbedingt die Aarti Zeremonie.

    Am Bahnhof in Indien

    Zugfahren in Indien

    Tag 19: Von Varanasi mit dem Nachtzug nach Delhi

    Gestalten Sie den Tag, ganz wie Sie möchten. Bis zur Abreise haben Sie alle Zeit, in Varanasi die Ghats entlang zu schlendern, die kleinen Ashrams und Tempel in der Altstadt zu besuchen, auf eine der Dachterrassen das Treiben zu beobachten oder aber Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen. Sarnath zum Beispiel liegt nicht weit und ist ein wichtiges Pilgerziel für Buddhisten. Wer shoppen möchte, findet in Varanasi viele gute Seidenprodukte. Hier heißt es handeln, handeln, handeln! Am Abend werden Sie zum Bahnhof gebracht, wo Sie in den Nachtzug zurück nach Delhi steigen. Wir buchen für Sie nach Verfügbarkeit eine Liege im klimatisierten 4er oder 6er Abteil. Die Nachtzüge sind einfach und speziell in den Wintermonaten häufig um Stunden verspätet, aber auch die günstigste Möglichkeit von A nach B zu kommen.

    Das Zimmer steht Ihnen bis zum Vormittag zur Verfügung und es kann mit dem Hotel verhandelt werden, dass die Koffer bis zur Abreise untergestellt werden. Auf Wunsch arrangieren wir gerne einen Late Check Out für Sie. Ein Ausflug nach Sarnath kann gerne auch über uns vorab gebucht werden. Alternativ zur Nachtzugfahrt gibt es tägliche Flugverbindungen zwischen Varanasi und Delhi, die wir auf Wunsch für Sie einplanen können.

    Fotoshooting vor dem Humayun Tomb in Delhi

    Das Humayun Tomb in Delhi

    Tag 20: Ankunft in Delhi

    Sie kommen morgens in Delhi an und werden vom Bahnhof abgeholt. Sie nächtigen wieder im gleichen Hotel, in dem Sie bereits zu Anfang Ihrer Reise gewohnt haben. Jetzt kennen Sie sich bereits ein wenig aus und haben sich in Indien akklimatisiert. Nehmen Sie erstmal eine erfrischende Dusche und ruhen Sie sich aus, bevor Sie sich noch einmal ins indische Treiben stürzen. Am Nachmittag können Sie z.B. das India Gate, Humayun Tomb, Qutab Minar, Red Fort und Raj Ghat besuchen. Und vergessen Sie nicht, noch ein bisschen durch den Main Bazar östlich der New Delhi Train Station zu schlendern. Hier finden Sie auch noch jede Menge schöne Andenken an Ihre Reise.

     

    Tag 21: Abschied von Indien oder weiter nach Goa?

    Um 12:00 Uhr checken Sie aus dem Hotel in Delhi aus. Der Transfer zum Flughafen ist von uns organisiert. Falls Sie noch nicht nach Hause wollen, dann können Sie auch Richtung Süden fliegen und sich noch ein paar Tage an den Exotischen Stränden in Goa gönnen.

    Wenn Sie neugierig geworden sind, senden Sie uns eine Mail für ein unverbindliches Angebot oder rufen Sie uns an.