Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Indien

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638125

    Öffnungszeiten:

    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Vom Taj Mahal zum alten Königreich Sikkim

    Das Goldene Dreieck und das alte Königreich Sikkim erleben

    Vom Taj Mahal zum alten Königreich Sikkim
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Privatrundreise Nordindien, Darjeeling und Sikkim
    Reisedauer: 19 Tage / 18 Nächte
    Reisebeginn: täglich, außer sonntags
    Route: Delhi – Jaipur – Agra – Delhi – Bagdogra – Kurseong – Darjeeling – Rinchenpong – Pelling – Yuksom – Gangtkok – Kalimpong – Bagdogra - Kolkata
    Reisepreis: € 2350,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Mit einem Guide die Metropole Delhi
    ✓ Besuch des Affentempel in Galta
    ✓ Weltwunder Taj Mahal in Agra
    ✓ Durch die Teeberge in Darjeeling
    ✓ Wanderung und Sonnenaufgang am Tiger Hill
    ✓ Besuch der Klöster in Pelling und Yuksom

    Lernen Sie im Norden Indiens zwei völlig verschiedene Kulturen kennen. Sie besuchen zunächst ganz klassisch die Highlights im Goldenen Dreieck Indiens: das lebhafte Delhi geht, die rosa Stadt Jaipur, wo in bunte Tüchter gekleidete Frauen am Palast der Winde im Schatten sitzen, und das sagenhafte Taj Mahal in Agra. Anschließend reisen Sie weiter in die Berge zur berühmten Hill Station Darjeeling. Hier und im buddhistisch geprägten Sikkim herrscht eine ganz andere Atmosphäre. Tibetanische und buddhistische Klöster finden sich auf grünen Hügeln und die Mönche sagen auf den Knien in tiefen Tönen ihre Mantras auf. Zum Abschluss kehren Sie noch für einen Stopover im kolonialen Kolkata ein.

    Übernachtung: 18 Nächte in authentischen Hotels; Kategorie 2 bis 3
    Aktivitäten: Ausflüge und Touren mit lokalen Englisch sprechenden Guides in Old-Delhi mit Metro und Fahrradrikscha, Jaipur mit Amber Fort, in Darjeeling zum Tiger Hill und zum Ghoom Kloster, durchgehend in Sikkim (Tag 10 bis 16);
    Transport: Privattransfers im klimatisierten PKW, regionale Flüge Delhi-Bagdogra und Bagdogra–Kolkata
    Mahlzeiten: 18 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Abendessen
    Weiteres: Betreuung während der Reise durch unsere Partneragenturen in Indien, 24-Stunden Notfallnummer vor Ort
    • Eintrittsgelder

    • Early/Late Check Outs in den Hotels

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Visum Indien

    • Internationale Flüge

    • Halbtägige Stadttour in Agra mit Englisch sprechendem Guide, ca. € 37,- p.P.

    • Stadttour mit Englisch sprechendem Guide in Kolkata, ca. € 45,- p.P.

    • Aufpreis Deutsch sprechender Guide in Delhi, Jaipur und Agra, jeweils ca. € 12,- p.P.

    • Fahrt mit dem berühmten Toy Train in Darjeeling  incl. Transfers, ab ca. € 85,- p.P. bei 2 Personen

    Geschäftiger Connaught Platz in Delhi

    Lernen Sie lebendigen Connaught Platz in Delhi kennen.

    Tag 1: Ankunft in Delhi

    Flughafen – Delhi Hotel

    Wenn Sie in Delhi ankommen, werden Sie von Ihrem Fahrer abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Große Städte in Indien können sehr hektisch sein. Von daher ist es gut, dass der Transfer bei Ankunft bereits geregelt ist und Sie sich nach Ihrem Flug nicht selbst darum kümmern müssen.

    Je nach Tageszeit und Verkehr kann der Transfer bis zu 60 Minuten dauern. Das Hotel liegt im Herzen der Stadt. Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants befinden sich ganz in der Nähe. In Ihrem Hotel haben Sie ein komfortables Zimmer mit Bad. Ein ausgezeichneter Ort, sich von Ihrem Jetlag zu erholen. Nehmen Sie sich auch die Zeit, sich an die Hitze und Hektik Indiens zu gewöhnen.

    Ausblick über die Jama Masjid von Delhi

    Blick vom Minarett über die Jama Masjid von Delhi

    Tag 2: Unterwegs in Delhi mit Guide

    Delhi

    Delhi ist eine große und besonders vielseitige Metropole. Mit Metro und Fahrradrikscha und in Begleitung eines englisch sprechenden Guides machen Sie sich heute auf, um die Sehenswürdigkeiten in Old-Delhi zu erleben. Es ist tatsächlich eines der ältesten Viertel von Indiens Hauptstadt und unserer Meinung nach geht es hier auch am lebhaftesten zu. Sie schlendern durch Chandi Chowk und erkunden die vielen kleinen Gassen mit allerlei kleinen Geschäften, die die unterschiedlichsten Dinge verkaufen. Am östlichen Ende von Old Delhi befindet sich das Red Fort, eine Festungs- und Palastanlage aus dem 17. Jahrhundert. Ganz in der Nähe liegt auch die Jama Masjid, die größte Moschee Indiens. Erklimmen Sie eines der Minarette, von wo aus Sie einen weiten Blick über die umliegende Stadt haben.

    Den Nachmittag lassen wir Ihnen zur freien Verfügung und kann von Ihnen frei gestaltet werden.

    Past der Winde in der rosa Stadt Jaipur.

    Machen Sie einen Fotostopp am Palat der Winde in Jaipur.

    Tag 3: Auf dem indischen Highway nach Jaipur

    Delhi – Jaipur (ca. 4-5 Stunden)

    Über den indischen Highway fahren Sie mit einem klimatisierten Wagen von Delhi bis Jaipur, auch bekannt als Tor zu Rajasthan. Wenn Sie Delhi zeitig verlassen, haben Sie noch den Nachmittag in Jaipur für erste Erkundungen. Auch wenn Jaipur keine Kleinstadt ist, geht es hier doch ein wenig beschaulicher zu. Ihr Zuhause für die nächsten zwei Nächte ist ein komfortables, familiengeführtes Hotel mit Wohlfühlatmosphäre. Die Zimmer sind alle individuell ausgestattet, es gibt einen Außenpool, gemütliche Sitzgelegenheiten verteilt auf dem Hotelgelände und warmherzige und freundliche Angestellte.

    Optional: Wenn Sie am Nachmittag noch etwas unternehmen möchten, ist unser Tipp ein Besuch im Kino, wo Sie einen echten Bollywoodfilm in authentischer Atmosphäre genießen können. Wäre das etwas für Sie? Dann besorgen wir gerne die Tickets.

    Gäste auf Erkundungstour durch das Amber Fort in Jaipur.

    Erinnerungsfoto am Amber Fort.

    Tag 4: Rosarote Stadt Jaipur

    Jaipur

    In Jaipur gibt es eine Menge zu entdecken und ein Guide holt Sie nach dem Frühstück ab, um Sie auf einer Tagestour zu begleiten. Offizielle Highlights Jaipurs sind das majestätische Amber Fort, mit einer tollen Aussicht auf die Hügel, Mauern und Gärten, der Stadtpalast in der Altstadt mit einigen, interessanten Museen und natürlich der Palast der Winde. Übrigens: Wenn der Maharadscha zu Hause ist, hängt die Flagge draußen am Palast. Mindestens ebenso interessant sind aber auch die Szenen in den Straßen von Jaipur, auf dem großen Bazar mit seinen vielen Shops, gemütlich schlendernde Kühe im lauten Straßenverkehr, der Metzger sitzt mit seinen Hühnern in einem 2qm Kabuff und schlachtet frisch, Gläubige steuern kleine Tempelnischen an, die überall zu finden sind, kleine Snackbuden verströmen einen Duft, der Appetit auf mehr macht… Willkommen in Indien!

    Größte Moschee in Indien bei Fatehpur Sikri

    Einganstour der Moschee bei Fatehpur Sikri

    Tag 5: Entlang bezaubernder Orte

    Jaipur – Galta – Bharatpur – Fatehpur Sikri – Agra

    Auf dem Weg Richtung Agra passieren Sie einige besondere Orte. Da Sie mit einem eigenen Wagen mit Fahrer unterwegs sind, können Sie die Stopps individuell nach Interesse bestimmen. Galta ist ein erster möglicher Stopp. Es handelt sich um eine entspannte Tempelanlage in den Hügeln, nicht weit von Jaipur entfernt gelegen. Es gibt Tempel, die dem Affengott Hanuman geweiht sind, und viele Affen bevölkern die Gegend. Zudem gibt es eine heilige Quelle und einige Becken, in denen die Gläubigen baden. Einen zweiten Stopp können Sie in Bharatpur einlegen, Ausgangspunkt in den kleinen Nationalpark, der besonders für seine Vogelwelt bekannt ist. Kurz vor Agra schließlich können Sie noch bei Fatehpur Sikri halten, eine alte verlassene, aber sehr gut erhaltene Palaststadt. Der Herrscher Akbar hatte diese Stadt einst errichtet, musste sie allerdings wegen Wassermangels nach nur 12 Jahren wieder aufgeben.

    Das Weltwunder Taj Mahal in Agra

    Perfektes Fotomotiv: Der Taj Mahal

    Tag 6: Sagenhaftes Taj Mahal

    Agra – Delhi (Zug)

    Agra ist Heimat des wohl bekanntesten und schönsten Gebäudes der Welt: das Taj Mahal. Es wurde im 17. Jahrhundert erbaut von dem Großmogul Shah Jahan als Grab und Gedenkstätte für seine geliebte Frau Mumtaz Mahal. Und ja – es ist genauso beeindruckend wie man erwartet! Die ausgeklügelte Architektur, die aufwändigen Verzierungen, die romantische Geschichte ziehen Sie sofort in den Bann. Sie können gegen eine kleine Gebühr vor Ort einen Audio-Guide ausleihen und die Dauer Ihres Aufenthalts flexibel gestalten oder, wenn Sie lieber persönlich geführt werden möchten, organisieren wir gerne gegen Aufpreis einen Guide für Sie. Schauen Sie anschließend noch beim Agra Fort vorbei, welches auf der anderen Seite des Yamuna Flusses liegt. Von den majestätischen Mauern aus haben Sie einen tollen Blick auf das Taj Mahal, wie damals Shah Jahan, dessen Sohn ihn in den letzten Jahren seines Lebens hier eingesperrt hat.

    Am Abend steigen Sie in den Zug und fahren zurück nach Delhi. Sie werden zum Bahnhof in Agra gefahren und in Delhi auch wieder abgeholt.

    Teepflückerinnen bei der Arbeit

    Teepflückerinnen rund um Darjeeling

    Tag 7: Auf in den Himalaya

    Delhi – Bagdogra (Flug) – Kurseong

    Mit dem Flugzeug geht es von Delhi in rund zweieinhalb Stunden nach Bagdogra in Westbengalen. Hier werden Sie bereits von Ihrem neuen Fahrer erwartet und in etwa zwei Stunden zu Ihrem Hotel in Kurseong gebracht. Genießen Sie während der Fahrt die Aussichten auf die Landschaft mit Teefeldern und Bambuswäldern. Sie werden schnell merken, wie anders diese Region im Gegensatz zum Goldenen Dreieck ist.

    Kurseong ist – genauso wie Darjeeling – eine kleine, gemütliche Hill Station. Die frischen Höhen waren und sind Zufluchtsort in den heißen Sommermonaten, wenn die Ebene in der Sonne brennt. Ihre Unterkunft ist ein restauriertes, britisches Kolonialhaus am Fuße des Himalayas. Nach der Anreise haben wir noch einen gemütlichen Spaziergang in der Umgebung des Hotels unternommen.

    Tee trinken in Darjeeling

    Auf eine Tasse Tee in Darjeeling

    Tag 8: Weiterfahrt nach Darjeeling

    Kurseong – Darjeeling

    Nach dem Frühstück können Sie eine Tour zu einer Teeplantage unternehmen. Die Region ist bekannt für den Darjeeling Tee und der wird hier immer noch von Hand gepflückt und in kleinen Fabriken verarbeitetet. Je nach Saison können Sie die fleißigen Pflückerinnen beobachten oder in den Teefabriken zuschauen. Heute unternehmen Sie eine aussichtsreiche Fahrt nach Darjeeling.

     

    In Darjeeling angekommen fahren wir Sie erst einmal ins Hotel. Es ist eine kleine Pension mit geräumigen Zimmern und einem Aufenthaltsraum, in dem der Ofen für eine wohlige Wärme und die Butterlampen für Atmosphäre sorgen.

    Ausblick auf den Sonnenuntergang über dem Himalaya in Indien.

    Sonnenaufgang am Tiger Hill.

    Tag 9: Sonnenaufgang am Tiger Hill

    Darjeeling

    Für den heutigen Ausflug stehen Sie früh auf und fahren zum bekannten Tiger Hill. Es handelt sich dabei um einen beliebten Aussichtspunkt, sowohl bei ausländischen als auch indischen Touristen. Hier oben kann es sehr kalt werden, sorgen Sie daher für entsprechende Kleidung. Wenn die ersten Sonnenstrahlen den Horizont passieren und der Nebel langsam aufsteigt, können Sie mit ein wenig Glück eine sehr eindrucksvolle Aussicht auf den Himalaya genießen. Allen voran der großartige Kanchenjunga in Sikkim, dritthöchster Berg der Welt, und an sehr guten Tagen soll sich sogar sehr klein am Horizont der Mount Everest erblicken lassen. Das Spektakel wird begleitet von lauten „Aaahhhhs“ und „Oohhhhs“ der indischen Touristen. Im Anschluss besuchen Sie mit Ihrem Guide noch das älteste, buddhistische Kloster Darjeelings, bevor Sie wieder am Hotel abgesetzt werden.

    Dann ist erst einmal Zeit für Frühstück und der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Erkunden Sie das Zentrum der Stadt, besuchen Sie den Zoo oder das Zentrum für tibetanische Flüchtlinge. Hier leben und arbeiten im Exil Tibetaner und zeigen in einer kleinen Ausstellung Ihre Geschichte. Möchten Sie eine Fahrt mit dem berühmten Toy Train machen? Gerne planen wir Ihnen dieses Erlebnis mit der historischen Schmalspur-Eisenbahn in Ihren Reiseplan ein.

    Blick über die Hill Station Darjeeling

    Tag 10: Immer höher nach Sikkim

    Darjeeling – Rinchenpong (ca. 4 Stunden)

    Von Darjeeling aus fahren Sie in nördlicher Richtung zum Westen von Sikkim. Unterwegs fahren Sie an den grasgrünen Teefeldern vorbei, wegen der die gesamte Region von Darjeeling bekannt ist. Weil Sikkim tiefer liegt als das an der anderen Seite von Indien gelegene Ladakh, ist die Umgebung hier viel grüner und durch die Hügel fließen kleine Bäche. Auch ist es ein Paradies für Orchideenliebhaber.

    Nach etwa vier Stunden erreichen Sie den kleinen Ort Rinchenpong. Hier übernachten Sie auf einer Farm, die noch in Betrieb ist und deren Eigentümer nebenbei gemütliche eingerichtete Gästezimmer anbieten. Ein Aufenthalt bei einer Gastfamilie gehört zu jeder Indien Reise. Das Abendessen ist inklusive – freuen Sie sich auf ein leckeres Essen, das aus frischen Zutaten aus der Umgebung zubereitet wird.

    Verbringen Sie einen gemütlichen Abend mit Ihrer Gastfamilie.

    Hier werden Sie herzlich Willkommen geheißen.

    Tag 11: Entspannen oder die Umgebung erkunden

    Rinchenpong

    Genießen Sie am Morgen in aller Ruhe Ihr Frühstück. Wir haben heute nichts für Sie geplant, so können Sie den Tag gestalten, wie Sie möchten, und die Umgebung auf eigene Faust erkunden. Die Farm, auf der Sie wohnen, ist idyllisch in der Landschaft gelegen. Auf den 44 Hektar werden komplett organisch allerlei Gemüse- und Fruchtsorten, Blumen und Bäume angepflanzt. Die freundlichen Besitzer führen Sie gerne über ihr Land und erklären Ihnen einiges über die verschiedenen Pflanzenarten und ihren Nutzen.

    Vor Ort können Sie auch verschiedene geführte Touren zu Zielen in der Umgebung buchen, zum Beispiel zu einem Kloster, das in der Nähe auf einer Bergspitze gelegen ist.

    Pemayangtse Kloster in Sikkim .

    Besuch des Pemayangtse Kloster.

    Tag 12: Besuch der Klöster bei Pelling

    Rinchenpong – Pelling (ca. 2 Stunden)

    Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied von Ihrer Gastfamilie. Ihre Reise geht weiter von Rinchenpong nach Pelling, wo Sie nach dem Lunch das Pemayangtse Kloster erreichen. Das Pemayangtse Kloster, eines der wichtigsten in Sikkim, liegt verborgen zwischen den hohen beschneiten Gipfeln des Himalayas (beinahe 2100 Meter). In diesem Kloster wohnen hunderte Mönche und hier ist auch eine religiöse Schule für buddhistische Studien untergebracht. Durch die isolierte Lage ist die traditionelle Kultur gut erhalten geblieben. Insgesamt besteht das Kloster aus drei Stockwerken. Lassen Sie die Eindrücke auf sich einwirken und bewundern Sie die farbenfrohen Wandmalereien, die detaillierten Holzschnitzereien und Buddhastatuen. Diese sind besonders imposant, wenn man daran denkt, dass alles Handarbeit ist. Wir fanden insbesondere die meterhohen Gebetsmühlen beeindruckend und wunderten uns, wie sie in Bewegung gebracht werden.

    Sie übernachten heute in einem Hotel in Pelling. Vom Hotel aus haben Sie bei gutem Wetter eine beeindruckende Sicht auf einen der höchsten Berge der Welt, den Mount Kanchenjunga.

    Ausblick auf dem Himalaya bei einer Tasse Tee.

    Bei einer Tasse Tee den Ausblick genießen.

    Tag 13: Klöster und heiliger See auf dem Weg nach Yuksom

    Pelling – Yuksom (ca. 2,5 Stunden)

    Früh am Morgen gehen Sie zu Fuß los und erreichen nach ca. 3 km Marsch das authentische Kloster Sanga Choling. Dieses Kloster liegt oben auf einem Hügel und Sie brauchen für den Aufstieg über den kleinen Pfad nicht länger als eine Stunde. Es ist das älteste Kloster von Sikkim und – besonders morgens – hat man von hier eine weite Aussicht auf die grüne Umgebung und die Berge im Hintergrund.

    Nach dem Frühstück steigen Sie ins Auto und fahren zum Khechepori See. Dieser Ort ist für die aus Sikkim-ansässigen Indern eine heilige Stätte und wird von Gebetsflaggen umgeben, die zusammen mit den Bäumen in der Umgebung rhythmisch im Wind flattern. Hier beginnt Ihr Trekking zu dem kleinen Bergort Yuksom. Der Weg ist am Anfang noch flach, dann führt er bergaufwärts an kleinen Bergdörfern vorbei. Die ursprünglichen Bewohner von Sikkim, die Lepchas, wohnen in diesen abgelegenen Dörfern und pflegen ihre eigene Sprache und ihre eigenen Traditionen.

    Klöster in der Landschaft

    Klöster in der Landschaft

    Den letzten Teil der Strecke legen Sie per Auto zurück. Der Weg hört in Yuksom auf und es scheint am Ende der Welt zu liegen. Hier herrscht eine ländliche Atmosphäre mit Hühnern, die ungestört scharren, und kleinen Ställen mit Ziegen und Kühen. Die Umgebung ist besonders grün und erinnert an einen Dschungel, abgewechselt mit Äckern und Grasebenen. In kleinen Holzhütten versuchen die Einheimischen verschiedene Produkte an den Mann zu bringen und es gibt gemütliche Restaurants, wo Sie von der Überdachung aus Glühwürmchen beobachten können, die abends oft das Dorf beleuchten.

    Sie übernachten in einem der besten Hotels im Ort. Das Hotel ist noch relativ neu und wurde in einer Mischung aus traditioneller tibetischer und moderner Architektur errichtet. Im Garten des Hotels lässt es sich mit Blick auf die Berge herrlich entspannen.

    Unberührte Natur in Sikkim.

    Ihre Trekkingtour führt Sie durch Wälder.

    Tag 14: Wanderung nach Tashiding und Weiterreise nach Gangtok

    Yuksom – Tashiding – Gangtok (ca. 7 Stunden)

    Schnüren Sie Ihren Rucksack. Nach einer kurzen Fahrt beginnen Sie die Wanderung nach Tashiding. Ein steiler Weg führt zur Hügelspitze, von der aus das Tashinding Kloster stolz über die Umgebung blickt. Am Anfang der Wanderung gehen Sie noch durch den Wald, dann tauchen langsam die Gipfel des mächtigen Himalayas auf. Die auf den Feldern arbeitenden Frauen unterbrechen gerne für einen kurzen Plausch mit Ihnen ihre Arbeit. Das Tashiding Kloster stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist das heiligste Kloster von Sikkim. Neben dem Tempel und vielen Stupas finden Sie hier auch Ateliers, in denen das am häufigsten gebetene Mantra (Gebet) der Buddhisten gemeißelt wird: „Om mani padre hum“. In der Vorhalle des Tempels können Sie hören, wie die Mönche ihre Mantras aufsagen, was wie ein mysteriöses tiefes Brummen klingt. Nach der Zeremonie dürfen Sie den Tempel betreten und die vielen Wandmalereien bewundern. Im Innern befindet sich auch eine große historische Buddhastatue.

    Am Ende des Tages erreichen Sie Gangtok. In diesem hoch auf einem Bergkamm gelegenen Ort wohnen hauptsächlich buddhistische Inder. Ihr komfortables Familienhotel ist eine Oase der Ruhe und Harmonie, das einzige Geräusch ist das Zwitschern der Vögel im grünen Garten. Das Zentrum von Gangtok liegt etwa zwei Kilometer entfernt und ist leicht zu Fuß zu erreichen. Am nächsten Tag werden Sie einige Klöster besuchen.

    Eingang zum Labrang Kloster in Gangtok.

    Kloster auf unseren Indienreisen.

    Tag 15:  Klostertour rund um Gangtok

    Gangtok

    Die Klöster in der Nähe von Gangtok werden nur von wenigen Touristen besucht und haben daher ihre Ursprünglichkeit nicht verloren. Über eine holprige Straße fahren Sie zu den Klöstern von Phodang und Labrang. Labrang ist das älteste und liegt sehr gemütlich. Phudong ist etwas größer und eines der bedeutendsten Klöster von Sikkim.

    Die Klöster sind auf einem grünen Hügel gebaut; von beiden heiligen Orten aus haben Sie eine weite Aussicht auf die Landschaft und Sie sehen im Hintergrund die weißen Gipfel des Kanchenjunga Gebirges. Die Klöster sind für ihre aufwendigen und farbenfrohen Wandmalereien bekannt. Im Vergleich zu den tibetanischen Klöstern in Ladakh (Nordwest-Indien) und in Tibet selber haben diese Klöster mehr bunte Verzierungen. Mit den geschwungenen Drachendächern sehen sie sogar ein bisschen chinesisch aus. Am späten Nachmittag kehren Sie wieder zu Ihrem Hotel in Gangtok zurück.

    Reich bemaltes Kloster in Sikkim

    Ausflug zu einem der reich bemalten Klöster in Sikkim.

    Tag 16: Vom Rumtek Kloster nach Kalimpong

    Gangtok – Kalimpong (ca. 3 Stunden)

    Eines der beeindruckendsten Klöster in der Umgebung von Gangtok ist das Rumtek Kloster. Die Mauern und Decken sind mit bunten Wandmalereien und feinen Holzschnitzereien verziert. Sie sind herzlich eingeladen, die Mönche zu besuchen und sich deren mystischen Choralgesänge anzuhören. Vielleicht wird Ihnen dazu auch ein Buttertee angeboten. Probieren Sie ruhig…

    Am Nachmittag fahren Sie mit Ihrem Fahrer nach Kalimpong. Auf dem Markt können Sie sich auf die Suche nach Souvenirs machen oder eine Wanderung durch die Wälder in der Umgebung unternehmen. Kalimpong stand ein Jahrhundert lang unter der Herrschaft von Bhutan, weshalb es ein bhutanisches Kloster in der Stadt gibt. Dies ist das älteste Kloster, in dem traditionelle Zeremonien gehalten werden. Hinter langen Tischen sitzen Mönche einander gegenüber und wechseln ihre Choralgesänge mit Musik ab. Unserer Meinung nach ist dies eine beeindruckende Erfahrung, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. In Kalimpong übernachten Sie in einem kleinen gemütlichen Häuschen mitten in einem grünen Eichenwald.

    Victoria Memorial von Kolkata am Abend

    Das Victoria Monument, das Wahrzeichen von Kolkata

    Tag 17: Kalimpong – Bagdogra – Kolkata

    Kalimpong – Bagdogra (ca. 3 Stunden) – Kolkata (Flug)

    Von Kalimpong aus verlassen Sie Sikkim und werden nach Bagdogra gebracht, wo Sie ins Flugzeug nach Kolkata steigen. Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem schlichten, zentral gelegenen Hotel gebracht.

    Je nachdem, wann Sie in Kolkata landen, haben Sie am Nachmittag noch Zeit, das Grab von Mutter Teresa zu besuchen oder sich das Victoria Memorial, das Wahrzeichen von Kolkata, anzusehen. Von Ihrem Hotel aus können Sie zu Fuß in einer guten halben Stunde zum Memorial spazieren. Oder nehmen Sie eines der typischen gelben Taxis, die kreuz und quer durch die Stadt fahren. Wenn Sie am frühen Abend zum Memorial fahren, ist es ein guter Zeitpunkt, denn die Abendsonne taucht das imposante Gebäude in herrliches Licht und in den kleinen Wasserbecken entstehen schöne Spiegelbilder. Ein tolles Fotomotiv!

    Der lebhafte Blumenmarkt von Kolkata.

    Bei der City-Tour besuchen Sie auch den bunten, lebhaften Blumenmarkt.

    Tag 18: Auf Erkundungstour durch Kolkata

    Kolkata ist eine Stadt mit einem ganz eigenen Charakter. Allgemein hat sie nicht den besten Ruf, denn sie ist übervölkert, laut und schmutzig. Aber wir finden, dass sich ein Besuch dennoch sehr lohnt, denn Kolkata sprudelt über vor Lebenslust und wird als das kulturelle Zentrum Indiens gesehen.

    Wenn Sie wünschen, planen wir Ihnen heute eine Stadttour mit Englisch sprechendem Guide ein, um die vielen Facetten Kolkatas kennen zulernen. Sie besuchen historische Orte und Gebäude wie die St. John´s Kirche und den Dalhousie Platz.  Sie gehen weiter zum Ufer des Hoogly Flusses, von wo aus Sie die bekannte Howrah Brücke sehen, die täglich von mehr als fünf Millionen Personen überquert wird. Ihr Guide leitet Sie auch durch den bunten Blumenmarkt mit seinen vielen kleinen Gassen und führt Sie zum Karmatuly Viertel. Beobachten Sie, wie die Handwerker die Götterfiguren aus Stroh und Lehm für das Durga Fest herstellen.

    kolkata-taxi-gelb

    Taxi in Kolkata

    Tag 19: Zurück nach Deutschland

    Heute endet Ihre Rundreise. Wir bringen Sie noch bis zum Flughafen, so dass auch die letzten Minuten auf indischem Boden entspannt ablaufen. Wenn Ihr Rückflug von Delhi aus geht, können wir auch einen Inlandsflug nach Delhi für Sie buchen.

    Haben Sie noch Änderungswünsche zu dieser Reise? Da alle unsere Reisen individuell sind, können wir die Reise gerne Ihren Wünschen entsprechend anpassen. Geben Sie uns einfach bei Ihrer Anfrage Bescheid.