Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Indien

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638125

    Öffnungszeiten:

    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Bunte Tempel, wilde Elefanten und entspannte Backwaters

    Abwechslungsreiche Rundreise durch das grüne Kerala

    Bunte Tempel, wilde Elefanten und entspannte Backwaters
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Privatrundreise Karnataka und Kerala
    Reisedauer: 16 Tage / 15 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Route: Bangalore - Mysore - Tholpetty/Wayanad - Ooty/Coonoor - Cochin - Backwaters - Periyar - Madurai - Kovalam (alternativ mit Zusatz auch Chennai - Mamallapuram - Pondicherry - Tanjore)
    Reisepreis: ab € 1650,- p.P. bei 2 Personen
    Details zur Verlängerung in Tamil Nadu am Seitenende
    Highlights: ✓ Safari in Tholpetty und Fahrt mit dem Toy Train
    ✓ Trekking im Periyar
    ✓ Fahrt mit dem Hausboot durch die Backwaters inkl. Übernachtung auf dem Boot
    ✓ Besuch des Meenakshi Tempels mit Zeremonie und Fahrradrikscha-Tour durch Madurai
    ✓ Entspannung am Strand von Kovalam

    Auf Ihrer Südindien Rundreise erleben Sie alle Höhepunkte des exotischen, grünen Südens Indiens. Sie starten Ihre Reise in der Metropole Bangalore und fahren zur farbenfrohen Seidenstadt Mysore. Im Tholpetty Nationalpark gehen Sie auf die Suche nach Elefanten und können eine Tour durch die Stadt Cochin machen, bekannt wegen der traditionellen chinesischen Fischernetze und ihrer niederländischen Geschichte. Im Hinterland des Staates Kerala machen Sie eine Fahrt auf einem sogenannten Hausboot durch die Backwaters, bei der Sie in aller Ruhe das Alltagsleben am Wasser beobachten können. Über Periyar reisen Sie zur Tempelstadt Madurai. Sie beenden die Tour mit ein paar entspannten Tagen am herrlichen Strand von Kovalam.

    Übernachtung: 15 Nächte in authentischen Hotels der Kategorie 2 bis 3 (teils Heritage)
    Aktivitäten: Jeep Safari in Tholpetty (oder ähnlich), Fahrt mit dem Toytrain von Ooty nach Coonoor, Dschungelwanderung im Periyar Nationalpark
    Transport: Privattransfers im klimatisierten PKW, Zugfahrt von Coimbatore nach Cochin
    Mahlzeiten: 15 x Frühstück, 1 x Mittagessen, 1 x Abendessen
    Weiteres: Betreuung während der Reise durch unsere Partneragenturen in Indien, 24-Stunden Notfallnummer vor Ort
    • Eintrittsgelder

    • Early/Late Check Outs in den Hotels

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Visum Indien

    • Internationale Flüge

    • Teetour in Coonoor mit Englisch sprechendem Guide, ca. € 15,- p.P.

    • Kathakali Tanzshow in Cochin, ca. € 6,- p.P.

    • Ausflug Thekkaddy mit Besuch eines Gewürzgarten, Kochkurs und Abendessen, ca. € 22,- p.P.

    Unerwartetes Grün in Bangalore

    Straßenbild in Bangalore

    Tag 1: Willkommen in der Gartenstadt Bangalore

    Von Europa aus gibt es gute Flugverbindungen nach Bangalore und wir suchen für Sie gerne nach einem passenden Flug. Nachdem Sie die Passkontrolle hinter sich gelassen und Ihr Gepäck abgeholt haben, erwartet Sie ein Fahrer am Ausgang. Er bringt Sie in etwa einer Stunde zu Ihrem Hotel. Das Hotel ist eine kleine, familiengeführte Unterkunft, die zentral und zugleich ruhig gelegen ist.

    Wenn Sie sich frisch gemacht haben und sich fit fühlen, können Sie im Laufe des Tages Bangalore auf eigene Faust erkunden. Die Stadt, heute auch wieder unter ihrem alten Namen Bengaluru benannt, ist über Indiens Grenzen hinaus als IT-Industriezentrum bekannt. Trotz ihrer rasanten Entwicklung in den letzten Jahrzehnten hat man darauf geachtet, sowohl die Parkanlagen als auch das koloniale Erbe der Stadt zu erhalten.

    Machen Sie beispielsweise einen Spaziergang durch die Lalbagh Botanical Gardens oder den Cubbon Park, bei dem ganz in der Nähe der aus rotem Backstein gebaute Oberste Gerichtshof steht. Weiter außerhalb können Sie auch den Bangalore Palast besuchen, die frühere Residenz des Maharadschas, die nach englischem Vorbild entworfen wurde.

    In Bangalore gibt es auch besonders viele Shoppingmöglichkeiten sowie eine große Auswahl an Bars und Restaurants. Vielleicht nutzen Sie die Chance, schon am ersten Abend die südindische Küche zu kosten. Hier wird viel mit Kokos gekocht und die Speisen werden oft auf Bananenblättern serviert. Sie können, wie die Inder, mit der Hand essen, oder auch einfach um Besteck bitten.

    Marktstand in Mysore

    Lebhafte Straßenszene in Mysore

    Tag 2: Bangalore – Mysore

    Fahrtzeit: etwa 3,5 Stunden

    Nach dem Frühstück verlassen Sie Bangalore und Ihr privater Fahrer fährt Sie in einem bequemen Auto nach Mysore. Diese Stadt ist nicht nur wegen ihrer Paläste bekannt, sondern auch wegen des Weihrauchs, des Sandelholzes und der hochwertigen Seide, die hier produziert werden. Bitten Sie Ihren Fahrer, einen Stopp bei einer lokalen Fabrik einzulegen, denn so lernen Sie mehr über den Herstellungsprozess von Seide und können den geschickten Webern über die Schulter schauen.

    Gegen Mittag bringt Sie Ihr Fahrer zu Ihrem Hotel, einem eleganten Palast, der einst als Unterkunft für die Prinzessin von Mysore gebaut wurde. Nach einer Erfrischungspause besuchen Sie am Nachmittag den bunten und lebhaften Devaraja-Markt, wo Sie exotische Früchte kosten und indische Souvenirs erstehen können. Im Anschluss können Sie auf eigene Faust den Palast von Mysore oder den ‚Chamumdi Hill Temple‘ besuchen. Dieser Tempel liegt  über der Stadt, so dass Sie von hier aus eine weite Sicht über Mysore haben.

    Grüne Landschaft um Wayanad

    Landschaft rund um Wayanad

    Tag 3: Weiterreise von Mysore nach Wayanad

    Fahrtzeit: etwa 3 Stunden

    Nach dem Frühstück fahren Sie in rund drei Stunden nach Wayanad. Hier verbringen Sie die nächsten beiden Nächte in einer gemütlichen Unterkunft im Grünen.

    Für den Nachmittag haben wir nichts mehr für Sie geplant, so dass Sie vor dieser herrlich grünen Kulisse entspannen und zur Ruhe kommen können. Machen Sie es sich im Garten mit einem Buch in der Hand und einem fruchtigen Lassi gemütlich. Halten Sie dabei aber auch die Augen offen. Das Hotelareal grenzt an zwei Nationalparks: Tholpetty und Nagerhole. Und hin und wieder kommt es vor, dass wilde Tiere bis zur Unterkunft kommen. Sorgen um ihre Sicherheit müssen Sie sich natürlich nicht. Wenn Sie es doch aktiver mögen, können Sie vor Ort eine zusätzliche Tour buchen. Besuchen Sie zum Beispiel einen Gewürzgarten oder machen Sie gemeinsam mit einem Guide ein Trekking durch die üppige Natur.

    Die Unterkunft liegt etwas abgelegen, d.h. Sie können am besten im hauseigenen Restaurant zu Abend essen. Hier werden u.a. leckere Currys serviert (ca. 6-8 €).

    Elefantenkuh mit Jungem in Südindien

    Entdeckt – Elefanten in Südindien

    Tag 4: Jeep Safari im Tholpetty Nationalpark

    Heute unternehmen Sie eine Jeep-Safari im angrenzenden Tholpetty Nationalpark. Hier leben verschiedene Hirscharten, Wildhunde, Affen, Bären und Tiger sowie verschiedene exotische Vogelarten. Zu den Bewohnern des Nationalparks gehören auch wilde Elefanten und mit etwas Glück werden Sie sie heute im Dickicht entdecken. Sie unternehmen die Tour in einem offenen Jeep – wir empfehlen Ihnen daher, Sonnenschutz einzupacken. Ihre Kamera sollten Sie natürlich auch nicht vergessen.

    Der Tholpetty Nationalpark ist im Frühjahr immer für eine gewisse Zeit geschlossen. Wir planen Ihnen dann alternativ eine Safari an einem anderen Ort ein, beispielsweise im Nagarhole Nationalpark.

    Grüne Teehügel von Ooty

    Teehügel von Ooty

    Tag 5: Von Wayanad nach Ooty und mit dem Toy Train weiter nach Coonoor

    Lauschen Sie beim Aufwachen den Geräuschen der wilden Natur. Nach dem Frühstück geht Ihre Reise weiter Richtung Süden. Ihr Fahrer bringt Sie zunächst nach Ooty. Während der Fahrt fällt Ihnen bereits auf, wie sich die Landschaft verändert. Grüne Teehügel prägen das Landschaftsbild immer mehr. Ooty ist eine Hill Station, die während der Kolonialzeit von den Engländern gegründet wurde. Zum einen war sie mit ihrem gemäßigten Klima und den fruchtbaren Hügeln für den Teeanbau geeignet, zum anderen war sie wegen des Klimas auch einfach ein idealer Rückzugsort für die überhitzen Engländer.

    In Ooty steigen Sie in den Schmalspurzug, besser bekannt als Toy Train, ein und reisen darin etwa eine Stunde durch die grüne Landschaft der Nilgiri Hills nach Coonoor. In Coonoor erwarten Sie am Nachmittag noch mehr Tee-Eindrücke. Die indischen Frauen in ihren bunten Saris und inmitten der grünen Teeplantagen sind ein tolles Fotomotiv. Fragen Sie kurz um Erlaubnis, bevor Sie ein Foto machen. Die Inder freuen sich immer, wenn sie sich danach auch auf ihrem Display sehen. Sie besuchen auch eine Teefabrik, wo Sie mehr über die Produktion erfahren. Im Anschluss bringt Sie Ihr Fahrer zu Ihrem komfortablen Hotel in Coonoor.

    Arbeiter mit traditionellen Fischernetzen in Cochin

    Typisch für Cochin: die traditionellen Fischernetze

    Tag 6: Von Coonoor über Coimbatore nach Cochin

    Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Rundreise fort und Ihr Fahrer bringt Sie zum Bahnhof von Coimbatore. Dort steigen Sie in den Zug und reisen in etwa viereinhalb Stunden nach Cochin. Cochin, auch unter dem früheren Namen Kochi bekannt, ist nicht nur eine der wichtigsten Städte Keralas, sie lockt auch mit ihren vielen verschiedenen kulturellen Einflüsse, die diese Stadt über die Jahrhunderte hinweg geprägt haben. Seit Anfang des 16. bis Mitte des 17. Jahrhunderts war die Stadt portugiesisch, danach übernahmen die Niederländer die Herrschaft. Seit den 1810er Jahren regierten schließlich die Engländer. Durch die Bedeutung als Handelszentrum hat Cochin aber auch Chinesen und Juden angelockt. Dadurch erleben Sie während Ihres Aufenthalts einen beeindruckenden Mix der Kulturen, der beispielsweise die Architektur, aber auch die Küche prägen. Eines der Wahrzeichen Cochins sind die chinesischen Fischernetze, die noch heute am Ufer zu sehen sind.

    Die nächsten beiden Nächte schlafen Sie in einem Kolonialhotel im Stadtteil ‚Fort Cochin‘. Hier erleben Sie das portugiesische Leben von früher. Die Zimmer sind im Kolonialstil eingerichtet und bieten Blick auf den Hof, in dem sich auch das gemütliche Restaurant befindet.

    Kathakali-Show in Cochin

    Bewundern Sie während einer Kathakali-Show in Cochin die Mimik und Gestik.

    Tag 7: Erkundungstour durch Cochin

    Stärken Sie sich beim Frühstück für Ihre Erkundungstour durch Cochin. Ihr Fahrer bringt Sie zu einigen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie besuchen unter anderem den ‚Dutch Palace‘, die jüdische Synagoge im Herzen des jüdischen Stadtviertels und die älteste europäische Kirche Indiens: die Saint Francis Kirche. Überall werden Sie mit der Seefahrtsgeschichte der Portugiesen und Niederländer konfrontiert. Natürlich bringt Ihr Fahrer Sie auch zu den chinesischen Fischernetzen. Früher wurde in Cochin besonders mit Gewürzen gehandelt, heute ist die Stadt noch immer Handelszentrum, unter anderem für Gold, Textil und Fisch.

    Am Abend haben Sie Gelegenheit, eine Kathakali Tanzshow zu besuchen. Der Kathakali Tanz ist eine besondere Kunst und typisch für diese Region. Wenn Sie rechtzeitig da sind, können Sie meistens den Darstellern zusehen, wie sie sich in Ruhe und detailiert schminken. Dann werden verschiedene Geschichten mit Musik, Tanz und genauster Gestik und Mimik, vor allem durch Augenrollen, dargestellt.

    Hausboot in den Backwaters, Kerala

    Mit dem Hausboot durch die Backwaters

    Tag 8: Von Cochin in die Backwaters

    Fahrtzeit: etwa 1 Stunde

    Von Cochin aus fahren Sie heute ins südlich gelegenere Alleppey. Für indische Verhältnisse ist es eine kleine Stadt und Mittelpunkt der Backwaters. Die Backwaters sind ein wasserreiches Gebiet zwischen Cochin im Norden und Kovalam im Süden, im Hinterland von Kerala gelegen. Es setzt sich zusammen aus Seen, Lagunen sowie großen und kleinen Kanälen, teils von Menschenhand geschaffen. Palmen umsäumen die Ufer, teilweise findet man hier sogar Kokosplantagen.

    In Allepey steigen Sie auf ein traditionelles Hausboot, mit dem Sie die Backwaters erkunden. Wir planen Ihnen ein charakteristisches Hausboot ein mit einem Schlafzimmer mit Ventilator/ Klimaanlage, eigenem Badezimmer und einer kleinen Küche im hinteren Teil des Hausbootes. Wünschen Sie mehr Luxus, dann geben Sie uns Bescheid und wir planen ein größeres Hausboot für Sie ein. Während Sie in aller Ruhe durch die Backwaters gleiten, können Sie vom Boot aus die Landschaft genießen und das Leben am Ufer beobachten. Überall arbeiten Menschen und die Kinder winken Ihnen fröhlich von den Deichen aus zu.

    Touristen auf dem Rücken eines Elefanten in Periyar

    Elefantenritt im Gewürzgarten

    Tag 9: Von den Backwaters zum Periyar Nationalpark

    Genießen Sie am Morgen noch einmal Ihr Frühstück an Board. Im Laufe des Vormittags kehren Sie zurück nach Allepey, wo Sie der Crew „Auf Wiedersehen“ sagen. Ihr privater Fahrer erwartet Sie bereits, denn im Anschluss reisen Sie weiter nach Thekkaddy am Rande des Periyar Nationalparks. Die Landschaft wird wieder hügeliger, denn Sie fahren in die Western Ghats hinauf.

    Die nächsten beiden Nächte wohnen Sie in einer gemütlichen Unterkunft mit freundlichem und aufmerksamem Personal. Nach Ihrer Ankunft können Sie einen kleinen Spaziergang durch den Ort machen. Entlang der Straße, an der sich Ihr Hotel befindet, liegen verschiedene Restaurants, in denen Sie gut zu Abend essen können.

    Wanderung im Periyar Nationalpark

    Unterwegs im Periyar National Park

    Tag 10: Trekking Tour durch Periyar

    Am Vormittag machen Sie eine Trekking Tour mit einem englisch sprechenden, erfahrenen Guide. Mit etwas Glück entdecken Sie unterwegs einige der hier lebenden Tiere:  es gibt verschiedene Hirscharten, Otter, Bisons, wilde Bären und Affen. Das Prunkstück des Periyars sind jedoch die wilden Elefanten. Sie stöbern durchs Gebüsch und kommen auch mal ans Ufer. Doch obwohl sie so groß sind, sind sie nicht immer leicht zu entdecken und es gehört schon Glück dazu.

    Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Je nach Lust und Laune können Sie eine Bootstour über den Periyar-See unternehmen. Sie können auch einen Gewürzgarten besuchen und einen Spaziergang zwischen Kaffeesträuchern, Teebüschen und Pfeffersträuchern hindurch machen.

    Bunte Details am Tempel in Madurai

    Farbenprächtige Tempel in Madurai

    Tag 11: Von Periyar zur Tempelstadt Madurai

    Fahrtzeit: etwa 3 Stunden

    Im Laufe des Vormittags nehmen Sie Abschied von Thekkaddy und reisen in Ihrem Privatwagen weiter. Sie überqueren die Grenze zum Nachbarstaat Tamil Nadu und erreichen nach etwa drei Stunden Fahrt Madurai.

    Der südöstlichste Bundesstaat Indiens, Tamil Nadu, ist besonders bekannt für seine farbenfrohen, detailreichen Tempel. Dabei ist Madurai die wohl spektakulärste Tempelstadt in Tamil Nadu. Der Höhepunkt der Stadt, die auf eine über 2500 Jahre alte Geschichte zurückblickt,  ist der Meenakshi Tempel. Er stammt aus dem 12. Jahrhundert und besitzt vier riesige Türme mit über tausend bunten Statuen. Es gibt so viele Details an den Türmen zu entdecken, so dass man stundenland davorsitzen könnte. Nur einer der Türme, der Nordturm, ist weniger prächtig, denn so sollen die Dämonen nicht in Versuchung geführt werden. Der Tempelkomplex ist Shiva und seiner Frau Meenakshi, einer Prinzessin aus Madurai, gewidmet.

    In Madurai wohnen Sie in einem einfachen, aber gemütlichen Hotel, das zentral gelegen ist.

    Fahrradrickscha-Tour durch Madurai

    Mit der Fahrradrickscha durch Madurai

    Tag 12: Mit Fahrradrikscha durch Madurai und Tempelzeremonie

    In der Tempelstadt Madurai herrscht eine besondere Atmosphäre und es gibt Vieles zu entdecken, so dass wir Ihnen einen ganzen Tag hier eingeplant haben. Am Vormittag unternehmen Sie eine Erkundungstour durch die Stadt. Dabei sind Sie nicht mit dem Auto unterwegs, sondern -typisch indisch – mit einer Fahrradrikscha. Der erfahrene Rikschafahrer bringt Sie zum bunten Wochenmarkt und zum Ghandi-Museum, wo Sie mehr über seinen Unabhängigkeitskampf erfahren. Während der Tour bekommen Sie einen guten Überblick über die Stadt. Am Nachmittag haben Sie Zeit für Ihre eigenen Erkundungen. Vielleicht haben Sie Lust, in einer der vielen Schneiderläden zu schauen, wo Männer mit flinken Handgriffen in kurzer Zeit Kleidung auf Wunsch herstellen.

    Am Abend besuchen Sie die mystische Zeremonie im Meenakshi Tempel. Jeden Abend wird die Statue des Gott Shivas auf einer Sänfte und unter Begleitung von Pilgern und lauter Tempelmusik zu seinem Schlafgemach gebracht. So ist er nachts nicht einsam, sondern bei seiner Frau Meenakshi. Ein beeindruckendes Schauspiel voller Symbolik.

    Palmenstrand von Kovalam

    Am Strand von Kovalam

    Tag 13: Von Madurai nach Kovalam an Keralas Küste

    Fahrtzeit: etwa 6 Stunden

    Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise fort Richtung Kovalam, der letzten Station Ihrer Reise. Es ist eine längere Fahrt, dafür erreichen Sie bereits am Nachmittag den Strandort, an dem Sie die nächsten Tage relaxen. Unterwegs passieren Sie wieder die Bundesstaatsgrenze zwischen Tamil Nadu und Kerala. Wenn Sie noch mehr Eindrücke von Tamil Nadu während Ihrer Reise sammeln wollen, können wir Ihnen weitere Stationen hier einplanen. Am Ende der Seite finden Sie Tipps zu weiteren Stationen in Tamli Nadu.

    Die Strände von Kerala sind eine gute Alternative zum touristischeren Goa. Kovalam ist der bekannteste Strandort von Kerala. Auch wenn es hier einige gemütliche Restaurants und Hotels gibt, ist es nicht so touristisch wie Goa. Damit Sie es in den nächsten Tagen noch ruhiger haben, haben wir für Sie ein Hotel ausgesucht, das ein paar Strände weiter liegt: Sie wohnen am Strand von Nellikunnu, der etwa zehn Minuten per Tuktuk von Kovalam entfernt ist. Ein gemütliches Häuschen mit viel Teakholz und gemütlicher Ausstattung ist Ihr Zuhause für die nächsten Tage. Im Hotel gibt es einen Spa-Bereich, in dem Sie sich bei einer traditionellen ayurvedischen Massage verwöhnen lassen können. Kerala ist schließlich bekannt für sein Ayurveda-Angebot. Auch zum Strand sind es nur wenige Schritte.

    In der Hängematte relaxen bei der Unterkunft bei Kovalam

    Hier lässt es sich herrlich entspannen!

    Tag 14-15: Pure Entspannung am Strand von Kovalam

    Für die nächsten zwei Tage haben wir nichts für Sie geplant und Sie können tun und lassen, was Sie wollen. Mögen Sie es aktiver, dann gehen Sie schwimmen, unternehmen Sie Strandspaziergänge oder einen Ausflug nach Kanyakumari machen, dem südlichsten Punkt Indiens. Aber vielleicht wollen Sie zum Ende Ihrer Reise auch einfach nichts tun. Und das fällt hier besonders leicht.

    Tag 16: Rückflug nach Europa

    Im Laufe des Tages bringt Sie Ihr Fahrer zum nahe gelegenen Flughafen von Trivandrum, wo diese Rundreise endet. Gerne erstellen wir Ihnen auch ein passendes Angebot für den internationalen Flug. Wenn Sie Änderungswünsche zu dieser Rundreise haben, geben Sie uns einfach bei Ihrer Anfrage Bescheid. Wir erstellen Ihnen dann Ihre persönliche Reiseroute.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Bunte Tempel, wilde Elefanten und entspannte Backwaters - mit Tamil Nadu

    Lust auf mehr Eindrücke aus Tamil Nadu? Besuchen Sie während der Reise auch Mamallapuram, Pondicherry und Tanjore

    Reisekosten: ab € 1870,- p.P. bei 2 Personen für 20 Tage/ 19 Nächte
    Leistungen: Leistungen wie oben beschrieben; zusätzliche Übernachtungen mit Frühstück in Tamil Nadu, Transfer, Ausflüge; Details auf Anfrage

    Die oben beschriebene Rundreise führt überwiegend durch Kerala und macht einen Abstecher in den Nachbarstaat Tamil Nadu zur Tempelstadt Madurai. Wenn Sie

    darüber hinaus noch mehr Eindrücke von Tamil Nadu bekommen möchten, können wir Ihnen dort gerne weitere Orte empfehlen und einplanen: Mamallapuram mit seinen Steinreliefs und Felsentempeln, Pondicherry mit seinem kolonialen, französichen Charme und der spirituellen Gemeinschaft im Sri Aurobindo Ashram, und Tanjore mit dem weltberühmten und beeindruckenden Brihadeshwar Tempel.

    Eine mögliche Route könnte wie folgt aussehen: Chennai – Mamallapuram – Pondicherry – Tanjore – Madurai – Bangalore – Mysore – Tholpetty – Wayanad – Ooty/Coonoor – Cochin – Periyar – Alleppey (Backwaters) – Kovalam.

    Geben Sie uns im Anfrageformular Bescheid, wenn Sie Interesse an dieser Variante haben, und wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot mit detaillierten Tagesablauf und Preis.

    weiter lesen

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Bunte Tempel, wilde Elefanten und entspannte Backwaters
    Bunte Tempel, wilde Elefanten und entspannte Backwaters - mit Tamil Nadu
    x